Stadtmuseum im Herzogkasten mit Tourist-Information Abensberg

- Abensberg -
Blick auf den Herzogkasten in Abensberg
Blick auf den Herzogkasten in Abensberg, © Stadt Abensberg
Die Ausstellung im Stadtmuseum im Herzogkasten
Die Ausstellung im Stadtmuseum im Herzogkasten, © Stadt Abensberg
Blick auf den Herzogkasten in Abensberg
Die Ausstellung im Stadtmuseum im Herzogkasten

Der Herzogskasten, auch „Troadstodl“ wie ihn die Einheimischen nennen, ist ein mächtiger, sechsgeschossiger ehemaliger Getreidespeicher aus dem 15. Jahrhundert. Er beherbergt das Stadtmuseum und die Touristinformation.

Im Stadtmuseum geht es auf eine faszinierende und abwechslungsreiche Reise durch die Geschichte der Stadt Abensberg. Von der Jungsteinzeit über Graf Babo, dem legendären Gründer der Stadt und Aventinus dem bayerischen Universalgelehrten, bis hin zu den Krippen des Künstlers Sebastian Osterrieder.  Zudem gibt es wechselnde Sonderausstellungen zu sehen.

Besucher können sich in der Touristinformation im Erdgeschoss des Herzogskasten über Sehenswürdigkeiten und vieles mehr informieren.

Barrierefreier Urlaub im Landkreis Kelheim

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

 Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden. Es stehen drei gekennzeichnete Stellplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 30 m).
  • Vom Parkplatz aus gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg mit 7 % Steigung zum Haupt- und Nebeneingang.
  • Der Haupteingang ist im Windfang über eine 18 cm hohe Türschwelle erreichbar. Alternativ ist ein stufen- und schwellenloser Nebeneingang vorhanden. Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand mittels Knopfdruck geöffnet.
  • Der Counter der Touristinfo / Kassenschalter ist an der niedrigsten Stelle 100 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über den Aufzug erreichbar.
  • Die Größe der Aufzugskabine (UG - 5. OG) beträgt 100 cm x 149 cm. Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.
  • Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • In der Cafeteria sind unterfahrbare Tische vorhanden.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio-Guide, Multi-Media Guide
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es stehen mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können. Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im 2. OG

  • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • vor / hinter der Tür, vor dem WC und dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm;
    • links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • In der Cafeteria gibt es helle und blendfrei ausgeleuchtete Tische, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen sind nicht vorhanden.
  • Im Aufzug UG – 5. OG wird ein abgehender Notruf akustisch, nicht optisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich und in fotorealistischer Darstellung vermittelt.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung Multi-Media Guide
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und für gehörlose Menschen in deutscher Gebärdensprache angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Der Zugang erfolgt über eine 18 cm hohe Stufe. Die beiden, nach der Stufe folgenden Eingangstüren (Windfang) sind Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Im Aufzug wird die Halteposition nicht durch Sprache angesagt. Beschilderungen sind nicht in Brailleschrift vorhanden. Bedienelemente und Beschilderungen sind taktil erfassbar und visuell kontrastreich gestaltet. Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt. Alternativ sind kontrastarme Treppen mit Handläufen vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten teilweise akustisch vermittelt (Computer mit Kopfhörer).
  • Die gut ausgeleuchteten Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
  • Allgemeine Informationen sind gut lesbar.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände vorhanden.
  • Bedienelemente und Gehbahnen sind fast überall taktil erfassbar und visuell kontrastreich gestaltet. Die Wände oder andere bauliche Elemente können fast überall als Orientierung genutzt werden.
  • Räume und Flure sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Im Innen- und Außenbereich ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Es steht ein Audio-Guide zur Verfügung, der eigenständig von Menschen mit Sehbehinderung / blinden Menschen bedient werden kann.
  • Angebotene Hilfsmittel: Lesehilfen
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

 Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden. Die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.
  • Informationen sind schriftlich und in fotorealistischer Darstellung oder in Form von Piktogrammen verfügbar.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite. Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig. Die Inhalte (z.B. Exponate) der Führung werden leicht verständlich (z.B. bildhaft) erklärt.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

März 2019 - Februar 2022 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung

Zurück zur Angebotsübersicht