Jugendherberge Ottobeuren

- Ottobeuren -
Außenansicht
Außenansicht, © Jugendherberge Ottobeuren
Speisesaal
Speisesaal, © Jugendherberge Ottobeuren
Außenansicht
Speisesaal

Seit der Renovierung und Erweiterung im Jahr 2002 bietet die Jugendherberge Ottobeuren modernen Standard. Das Haus verfügt über 98 Betten in Zimmern mit vier bis sechs Betten. Zwei Schlafräume wurden auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern ausgelegt. Die drei Gemeinschaftsräume eignen sich u. a. für Musik- und Theaterproben. Auf der großen Wiese: Tischtennis, Fußball und Volleyball spielen, damit der Puls in Schwung kommt.

Das Haus verfügt über folgende barrierefreie Einrichtungen:

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt einen allgemeinen Parkplatz. Stellflächen für Menschen mit Behinderung sind nicht gekennzeichnet (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm, Entfernung zum Eingang: 10 m).
  • Parkplatz und Außenwege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Eingang ist stufenlos erreichbar (Türschwelle 2 cm).
  • Der Rezeptionstresen ist 105 cm hoch. Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 80 cm breit (Ausnahmen: Flurtür Richtung Zimmer Oberammergau und Zimmertüren Nürnberg, Eichstätt, Oberammergau mit 78 cm, Badtür Zimmer Oberammergau mit 66 cm).
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sind stufenlos erreichbar.
  • Im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Zimmer Nürnberg mit Waschbecken (Mehrbettzimmer)

  • Die Zimmer Nürnberg und Eichstätt verfügen jeweils über eigene Waschbecken. Dusche und WC für Menschen mit Behinderung stehen im separaten öffentlichen Sanitärraum zur Verfügung (siehe unten).
  • Die Zimmertür ist 78 cm breit.
  • Die Bewegungsfläche vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen beträgt mindestens 150 cm x 150 cm.
  • Rechts neben dem Bett ist die Bewegungsfläche 160 cm x 210 cm groß, links steht das Bett an der Wand.
  • Das Bett ist 46 cm hoch und unterfahrbar.
  • Die Bewegungsfläche vor dem Waschbecken ist 140 cm x 200 cm groß.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Zimmer Eichstätt mit Waschbecken (Mehrbettzimmer)

  • Die Zimmer Nürnberg und Eichstätt verfügen jeweils über eigene Waschbecken. Dusche und WC für Menschen mit Behinderung stehen im separaten öffentlichen Sanitärraum zur Verfügung (siehe unten).
  • Die Zimmertür ist 78 cm breit.
  • Die Bewegungsfläche vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen beträgt mindestens 150 cm x 112 cm.
  • Links neben dem Bett ist die Bewegungsfläche 168 cm x 210 cm groß, rechts steht das Bett an der Wand.
  • Das Bett ist 47 cm hoch und unterfahrbar.
  • Die Bewegungsfläche vor dem Waschbecken ist 140 cm x 103 cm groß.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Sitzen nicht einsehbar.

Zimmer Oberammergau mit Sanitärraum (Doppelbettzimmer)

  • Die Zimmertür ist 78 cm breit.
  • Die Bewegungsfläche vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen beträgt mindestens 132 cm x 87 cm.
  • Links neben dem Bett ist die Bewegungsfläche 56 cm x 210 cm groß, rechts steht das Bett an der Wand.
  • Die schmalste Durchgangsbreite im Zimmer beträgt 56 cm (Säule).
  • Das Bett ist 47 cm hoch und unterfahrbar.
  • Die Tür zum Badezimmer ist 66 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • an der Tür und vor dem Waschbecken 103 cm x 97 cm;
    • vor dem WC 160 cm x 63 cm;
    • rechts und links neben dem WC ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Beidseitig des WCs sind keine Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Der Höhenunterschied zwischen der Oberkante Duschwanne und dem angrenzenden Bodenbereich beträgt 29 cm. Die Duschwanne ist 70 cm x 70 cm groß. Ein Haltegriff ist vorhanden, ein Duschstuhl nicht.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Sanitärraum mit Dusche und WC zu Zimmer Nürnberg und Eichstätt / Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Höhe der Türschwelle beträgt 3 cm.
  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • an der Tür, vor dem Waschbecken und dem WC 115 cm x 190 cm;
    • rechts neben dem WC 100 cm x 56 cm, von links ist das WC nicht anfahrbar.
  • Beidseitig des WCs sind Haltegriffe vorhanden, der rechte Haltegriff ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist eingeschränkt unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die ebenerdige Duschfläche ist 100 cm x 120 cm groß. Es sind Haltegriffe und ein Duschstuhl/Duschsitz vorhanden.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • In den erhobenen Zimmern ist keine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • W-LAN steht in den öffentlichen Bereichen zur Verfügung.
  • Informationen zur Orientierung sind in Schriftform verfügbar.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Es gibt keine Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt. Es ist ein taktil wahrnehmbarer Bodenbelagswechsel vorhanden.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren sind teilweise mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Räume und Flure sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Bedienelemente sind fast überall taktil erfassbar und teilweise visuell kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind visuell kontrastreich gestaltet und fast überall taktil erfassbar. Die Wände können fast überall als Orientierungshilfe genutzt werden.
  • Beschilderungen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
  • Brailleschrift ist nicht verfügbar.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Im Innen- und Außenbereich gibt es kein Leitsystem (z.B. Bodenindikatoren).

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name und Logo des Betriebes sind am Eingang von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite. Ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem oder Wegezeichen in sichtbarem Abstand sind nicht vorhanden.
  • Eine Visitenkarte mit Anschrift und Telefonnummer der Jugendherberge liegt an der Rezeption sichtbar aus.
  • Es sind keine Informationen in Leichter Sprache oder fotorealistischer Darstellung vorhanden.
  • Es ist keine Speisekarte vorhanden. Die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

Februar 2019 - Januar 2022 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung

Zurück zur Angebotsübersicht