Jugendherberge Bayreuth

- Bayreuth -
Außenansicht der modern gestalteten und 2017 eröffneten Jugendherberge in Bayreuth
Außenansicht der modern gestalteten und 2017 eröffneten Jugendherberge in Bayreuth, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Großzügige Dachterrasse - auch für Rollstuhlfahrer erreichbar und geeignet
Großzügige Dachterrasse - auch für Rollstuhlfahrer erreichbar und geeignet, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Großzügiger Empfangsbereich als Treffpunkt für die Gäste
Großzügiger Empfangsbereich als Treffpunkt für die Gäste, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Großzügiger und ebenerdiger Speisesaal
Großzügiger und ebenerdiger Speisesaal, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Großzügiger, ebenerdiger Eingangsbereich in hellen, freundlichen Farben gestaltet
Großzügiger, ebenerdiger Eingangsbereich in hellen, freundlichen Farben gestaltet, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Barrierefreier Aufzug für die oberen Stockwerke
Barrierefreier Aufzug für die oberen Stockwerke, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Großzügige Flure ohne barrieren
Großzügige Flure ohne barrieren, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Modern und freundlich gestaltete Mehrbettzimmer
Modern und freundlich gestaltete Mehrbettzimmer, © DJH Landesverband Bayern e.V.
Außenansicht der modern gestalteten und 2017 eröffneten Jugendherberge in Bayreuth
Großzügige Dachterrasse - auch für Rollstuhlfahrer erreichbar und geeignet
Großzügiger Empfangsbereich als Treffpunkt für die Gäste
Großzügiger und ebenerdiger Speisesaal
Großzügiger, ebenerdiger Eingangsbereich in hellen, freundlichen Farben gestaltet
Barrierefreier Aufzug für die oberen Stockwerke
Großzügige Flure ohne barrieren
Modern und freundlich gestaltete Mehrbettzimmer

Musikalisches Flair in Bayreuth. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in der einzigartigen Atmosphäre der DJH Jugendherberge in der Wagnerstadt. Der 2017 eröffnete Gebäudekomplex der Jugendherberge ist größtenteils behindertenfreundlich gestaltet und barrierefrei. 14 Zimmer wurden im Hinblick auf die Anforderungen von Gästen mit Behinderung konzipiert. Damit bietet das Haus auch Gästen mit körperlichen Einschränkungen einen hohen Komfort. Das macht die Integrationsjugendherberge einzigartig in Bayern.

Von der Jugendherberge aus erreicht man schnell die Sehenswürdigkeiten der Stadt wie das Markgräfliche Opernhaus, das Neue Schloss und das Festspielhaus. Wer Natur liebt, für den ist die Herberge Ausgangspunkt für Ausflüge ins Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz.

Die Jugendherberge verfügt über folgende barrierefreie/barrierearme Einrichtungen:

180 Betten verteilen sich auf 45 Zimmer mit eigener Dusche/WC. 14 Zimmer im Erdgeschoss sind barrierearm (ebenerdige Dusche, großer Wendekreis im Bad, Türbreiten sind auf Rollstuhlfahrer ausgelegt) und ein Zweibettzimmer davon ist behindertengerecht. Es gibt zwei integrierte Rampen für die Nutzung des Speisesaals und der Frankenterrasse im Obergeschoss. Ein Fahrstuhl ermöglicht auch die Nutzung des Tagungsbereichs im Obergeschoss (zweistöckiges Gebäude). Den Gästen stehen zwei öffentliche Behinderten Wc’s zur Verfügung.

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden. Es gibt eine gekennzeichnete Stellfläche für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 700 cm, Entfernung zum Eingang: 40 m).
  • Parkplatz und Außenwege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Eingang ist stufen- und schwellenlos erreichbar. Die beiden baugleichen Eingangstüren (Windfang) öffnen automatisch.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Der Anmeldeschalter ist 81 cm bis 128 cm hoch. Es ist eine Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden
  • Die Größe der Aufzugskabine beträgt 106 cm x 149 cm. Die Bedienelemente sind nicht auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet (Höhe der Befehlsgeber 90 cm bis 101 cm).
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 88 cm breit.
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sind stufenlos, über eine Rampe oder mit dem Aufzug erreichbar.
  • Im Speiseraum sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Schlafraum A 0.04 mit Sanitärraum (Mehrbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen sowie links und rechts neben dem Bett betragen 200 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist 60 cm hoch und nicht unterfahrbar. Die Bettkästen können aber entfernt werden, um einen Lifter zu nutzen.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen: 
    • an der Tür, vor dem Waschbecken und dem WC mind. 150 cm x 150 cm;
    • rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm, links ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Links am WC ist ein hochklappbarer Haltegriff vorhanden, rechts gibt es keinen Griff.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die stufenlose Duschfläche ist 150 cm x 150 cm groß. Es gibt an der Duschfläche eine Schwelle (Kante) von 2,5 cm an der anfahrbaren Seite zum WC. Ein Duschstuhl und ein waagerechter Haltegriff sind vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Schlafraum A 0.07 mit Sanitärraum (Doppelbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen sowie links und rechts neben dem Bett betragen 200 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist 60 cm hoch und nicht unterfahrbar. Die Bettkästen können aber entfernt werden, um einen Lifter zu nutzen.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen: 
    • an der Tür 200 cm x 135 cm;
    • vor dem Waschbecken und dem WC mind. 150 cm x 150 cm;
    • rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm, links ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Links am WC ist ein hochklappbarer Haltegriff vorhanden, rechts gibt es keinen Griff.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die stufenlose Duschfläche ist 118 cm x 100 cm groß. Es gibt an der Duschfläche eine Schwelle (Kante) von 2,5 cm an der anfahrbaren Seite zum WC. Ein Duschstuhl und ein waagerechter Haltegriff sind vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Schlafraum A 0.08 mit Sanitärraum (Doppelbettzimmer)

  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, immobilen Einrichtungsgegenständen sowie links und rechts neben dem Bett betragen 200 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist 60 cm hoch und nicht unterfahrbar. Die Bettkästen können aber entfernt werden, um einen Lifter zu nutzen.
  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen: 
    • an der Tür und vor dem Waschbecken mind. 150 cm x 150 cm;
    • vor dem WC 200 cm x 146 cm;
    • rechts und links neben dem WC 90 cm x 70 cm.
  • Beidseitig am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die stufenlose Duschfläche ist 145 cm x 150 cm groß. Es gibt an der Duschfläche eine Schwelle (Kante) von 2,5 cm auf der rechten Seite zum WC. Ein Duschstuhl und ein waagerechter Haltegriff sind vorhanden.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im EG

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • an der Tür, vor dem Waschbecken und dem WC mind. 132 cm x 160 cm;
    • links neben dem WC 90 cm x 50 cm, von rechts ist das WC nicht anfahrbar.
  • Beidseitig des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im 1. OG

  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • an der Tür, vor dem Waschbecken und dem WC mind. 150 cm x 150 cm;
    • rechts neben dem WC 90 cm x 50 cm, von links ist das WC nicht anfahrbar.
  • Beidseitig des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist eine Schnur als Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung“

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Bei einem akustischen Alarm (z.B. Feueralarm) erscheint ein optisch wahrnehmbares Blitz- oder Blinksignal in folgenden Bereichen: in den zwei öffentlichen WCs und in den Zimmern in Flur A im EG.
  • Es gibt eine induktive Höranlage in den Tagungsräumen Prag 6, La Spezia und Annecy.
  • Im Aufzug wird ein abgehender Notruf optisch bestätigt.
  • In den erhobenen Zimmern ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt.
  • W-LAN steht zur Verfügung.
  • Informationen zur Orientierung sind in Schriftform verfügbar.
  • Im Speiseraum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Es gibt Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für blinde Menschen“. Einzelne Bereiche erfüllen weitere Qualitätskriterien für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt. Es ist ein taktil wahrnehmbarer Bodenbelagswechsel vorhanden.
  • Der Eingang ist stufen- und schwellenlos erreichbar. Die beiden baugleichen Eingangstüren (Windfang) sind Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen und öffnen automatisch.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Alternativ sind kontrastarme Treppen mit Handlauf vorhanden.
  • Räume und Flure sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Bedienelemente sind überall taktil erfassbar und kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind selten kontrastreich gestaltet, jedoch fast überall taktil erfassbar. Die Wände können fast überall als Orientierungshilfe genutzt werden.
  • Beschilderungen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden. Brailleschrift ist nicht verfügbar.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Im Innen- und Außenbereich gibt es kein Leitsystem (z.B. Bodenindikatoren).

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Name und Logo des Betriebes sind am Eingang von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist in Sichtweite.
  • Eine Visitenkarte mit Anschrift und Telefonnummer der Jugendherberge liegt an der Rezeption sichtbar aus.
  • Es sind keine Informationen in Leichter Sprache oder fotorealistischer Darstellung vorhanden.
  • Es ist keine Speisekarte vorhanden. Die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

März 2019 - Februar 2022 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung Menschen mit Hörbehinderung Rollstuhlfahrer Blinde Menschen

Zurück zur Angebotsübersicht