Infostelle Mauth mit Ausstellung

- Mauth -
Außenansicht
Außenansicht, © Nationalpark Bayerischer Wald, Rainer Simonis
Infotheke
Infotheke, © Nationalpark Bayerischer Wald
Kinderraum
Kinderraum, © Nationalpark Bayerischer Wald
Veranstaltungsraum
Veranstaltungsraum, © Nationalpark Bayerischer Wald
Ausstellung
Ausstellung, © Nationalpark Bayerischer Wald
Infostelle Mauth
Infostelle Mauth, © Nationalpark Bayerischer Wald
Infostelle - Nationalpark Information
Infostelle - Nationalpark Information, © Nationalpark Bayerischer Wald
Außenansicht
Infotheke
Kinderraum
Veranstaltungsraum
Ausstellung
Infostelle Mauth
Infostelle - Nationalpark Information

An der östlichen Grenze des Nationalparks Bayerischer Wald liegt die Gemeinde Mauth mit Infostelle. Im Eingangsbereich des ehemaligen Forstamtsgebäudes erhält man neben Flyern und Broschüren der Nationalparkregion auch allgemeine Informationen zum Nationalpark. Gerne gibt das Personal der Tourist-Information auch persönlich Auskunft. Im Obergeschoss informiert eine kleine Ausstellung des Nationalparks - die im Sitzen weitestgehend einsehbar ist - über die Geschichte der Holztrift auf dem Reschbach. Zudem finden im großen Filmsaal wechselnde Kunstausstellungen statt. Ein Erlebnisraum für Kinder und eine kleine Bücherei ergänzen das Angebot.

Die Infostelle bietet folgende barrierefreie Einrichtungen:

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 450 cm x 800 cm).
  • Das Gebäude ist stufenlos über eine Rampe.zugänglich
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind ebenerdig oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Die Rampe hat eine maximale Neigung von 4 % und eine Gesamtlänge von 5 m.
  • Die Aufzugkabine ist 100 cm x 140 cm groß. Die Aufzugtür ist 90 cm breit.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 80 cm breit.
  • Der Schalter ist an der niedrigsten Stelle 95 cm hoch.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:vor/hinter der Tür mindestens, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 160 cm x 170 cm;
    links neben dem WC 100 cm x 71 cm,
    rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage am Counter.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen im Innenbereich weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf. Die Treppe vorm Eingan ist nicht kontrastreich gestaltet.
  • Treppen im Innenbereich haben beidseitige Handläufe.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo der Tourist-Information sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Informationen zu den Exponaten sind fotorealistisch dargestellt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

Januar 2020 - Dezember 2022 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung

Zurück zur Angebotsübersicht