DB Museum Nürnberg

- Nürnberg -
Blick in die Ausstellung des DB Museums in Nürnberg, mit ICE und einer alten Lok
Blick in die Ausstellung des DB Museums in Nürnberg, mit ICE und einer alten Lok, © DB Museum | Mike Beims
Außenansicht des DB Museums in Nürnberg
Außenansicht des DB Museums in Nürnberg, © DB Museum | Mike Beims
Blick in die Ausstellung des DB Museums in Nürnberg, mit ICE und einer alten Lok
Außenansicht des DB Museums in Nürnberg

Das DB Museum in Nürnberg ist das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. In der Kernausstellung des Museums finden Sie auf insgesamt 6.800 m² Wissenswertes zur Geschichte der Eisenbahn in Deutschland. Etwa 40 Originalfahrzeuge, ein großes Freigelände und regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen runden das Angebot des Museums ab. Highlight ist auch das Kinderbahnland KIBALA, eine Ausstellung zum Anfassen für kleine und auch große Besucher. Hier können Knöpfe gedrückt werden und es warten Fahrsimulatoren und der KIBALA-Express, mit dem die kleinen Besucher durch den ganzen Ausstellungsbereich fahren können. Das museumspädagogische Angebot beinhaltet zahlreiche Führungen und Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Auch für sehbehinderte Menschen gint es ein eigens konzipiertes Führungsangebot.

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden. Es gibt eine gekennzeichnete Stellfläche für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm, Entfernung zur Treppe am Haupteingang: 10 m).
  • Der schwellenlose Haupteingang ist nur über die große Freitreppe erreichbar. Die beiden Eingangstüren (Windfang) öffnen automatisch.
  • Der stufenlose Nebeneingang (Entfernung vom Haupteingang ca. 100 Meter) ist über den Hof erreichbar. An der Hoftür befindet sich eine Klingel für Rollstuhlfahrer. Am Eingang ins Gebäude in Richtung Foyer befindet sich eine 100 cm lange Rampe mit 9 % Längsneigung und einer max. Laufbreite von 109 cm.
  • Die Außenwege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Kassencounter ist 115 cm hoch. Es ist eine Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Alle erhobenen, für den Gast nutzbaren Räume sind stufenlos, mit dem Aufzug, dem Treppenplattformlift oder über eine Rampe erreichbar.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: WC-Tür und Durchgangsbreite in der Fahrzeughalle I mit 87 cm).
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Die Ausstellungsräume im 1. und 2. Obergeschoss sind mit dem Aufzug erreichbar.
  • Die Größe der Aufzugskabine beträgt 92 cm x 128 cm. Bedienelemente sind auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.
  • Die Fahrzeughalle I im UG ist mit zwei baugleichen Treppenplattformliften erreichbar. Die Größe der Plattform beträgt 100 cm x 78 cm.
  • Die Fahrzeughalle II befindet sich auf dem Außengelände (Entfernung von Fahrzeughalle I zu Fahrzeughalle II ca. 70 m). Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht leicht begeh- und befahrbar (abgenutztes, defektes Pflaster mit eingelassenen Bahngleisen). Poller sind im Abstand von 70 cm zueinander vorhanden.
  • Am schwellenlosen Eingang zur Fahrzeughalle II ist eine 7,50 m lange Rampe mit 4,5 % Längsneigung vorhanden. Alternativ gibt es zwei Stufen. Das dahinter liegende Freigelände mit Exponaten ist über eine 13 m lange Rampe mit 8,3 % Längsneigung erreichbar.
  • Alle Exponate und die dazugehörigen Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Falthocker
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig. Es stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Die gesamte Route ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung 

  • Die Tür zur WC-Kabine ist 87 cm breit und öffnet zur Seite (Schiebetür).
  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • vor/hinter der Tür 75 cm x 145 cm,
    • vor dem WC 110 cm x 142 cm und vor dem Waschbecken 115 cm x 140 cm,
    • links neben dem WC 37 cm x 70 cm, rechts 81 cm x 70 cm,
  • Am WC sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes. 

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • Im Aufzug wird ein abgehender Notruf akustisch, nicht optisch bestätigt.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich vermittelt. Zur Informationsvermittlung stehen Filme zur Verfügung.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung oder gehörlose Menschen angeboten.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes. 

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Haupteingang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Der Eingang ist über eine kontrastarme Treppe mit 12 Stufen und Handläufen erreichbar.
  • Die beiden gläsernen Eingangstüren (Windfang) haben keine Sicherheitsmarkierungen und öffnen automatisch.
  • Glastüren sind meist nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet. Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • In der Ausstellung kontrastieren die überwiegend gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung.
  • Im Aufzug wird ein abgehender Notruf akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Bedienelemente sind taktil erfassbar, die Beschilderung ist nicht in Brailleschrift verfügbar.
  • Treppen sind nicht kontrastreich gestaltet.
  • Wesentliche Gehbahnen in den Ausstellungsräumen sind meist nicht visuell kontrastreich gestaltet oder taktil erfassbar.
  • Zur Informationsvermittlung stehen Audioguides zur Verfügung.
  • Räume und Flure sind überwiegend hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Bedienelemente sind überall taktil erfassbar und überwiegend visuell kontrastreich gestaltet.
  • Gehbahnen sind fast überall visuell kontrastreich gestaltet und teilweise mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet. Die Wände können teilweise als Orientierungshilfe genutzt werden.
  • Beschilderungen sind in gut lesbarer, jedoch nicht in Brailleschrift vorhanden.
  • Es sind teilweise in den Weg ragende Hindernisse, wie Exponatswände und Vitrinen vorhanden.
  • Es gibt kein Leitsystem mit Bodenindikatoren.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig. Es stehen Exponate zum Tasten zur Verfügung.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes. 

  • Name und Logo des Betriebes sind am Haupteingang und an der Fahrzeughalle II von außen klar erkennbar.
  • In der Ausstellung sind Informationen zu den Exponaten in fotorealistischer Darstellung vorhanden.
  • Informationen zur Orientierung sind nicht in leichter Sprache verfügbar.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite. Ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem ist in den Ausstellungsräumen vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Eine Voranmeldung ist notwendig. Die Inhalte der Führung werden leicht verständlich erklärt.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

November 2018 - Oktober 2021 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung

Zurück zur Angebotsübersicht