Haus der Berge - Nationalparkzentrum Berchtesgaden

- Berchtesgaden -
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden, © Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden, © Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden, © Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden, © Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden, © Nationalpark Berchtesgaden
Haus der Berge
Haus der Berge, © Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Inklusionsführungen im Nationalpark Berchtesgaden
Haus der Berge

Im Nationalpark Berchtesgaden wird das Hochgebirge für jeden erlebbar. Die unberührte und geschützte Natur des Klausbachtals und der Ausblick von der 55m langen schwellenlosen Hängebrücke, welche auch gut mit dem Niederflurbus erreichbar ist, sind einmalig.

Das Besucherzentrum Haus der Berge macht die Natur mit all ihren Sinnen spürbar. Für Besucher mit Sehbehinderung werden Audioguides angeboten und ein Leitsystem führt Menschen mit Sehbehinderung durch die Hauptausstellung. Auch die weltberühmte Halbinsel St. Bartholomä am Königssee, die im Herzen des Nationalparks liegt, ist mit dem Schiff bequem zu erreichen. Dort lädt der flache Uferrundweg dazu ein die Tiere und Pflanzen am Wasser zu beobachten und eine Informationsstelle zeigt Besonderheiten des Waldes.

Informationen zu speziell ausgerichteten Führungen erhalten Sie unter: www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Vor dem Eingang Informationszentrum stehen vier gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 100 m).
  • Vom Parkplatz (man muss eine Straße mit Ampel überqueren) und der ÖPNV-Bushaltestelle gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang. Im Sommer ist eine Sitzgelegenheit an der Haltestelle vorhanden.
  • Der Zugang zum Informationszentrum ist schwellen- und stufenlos möglich.
  • Der Haupteingang zum Bildungszentrum erfolgt über das Informationszentrum über Treppen. Alternativ gibt es einen barrierefreien Zugang mit Rampe (5 % Steigung) und Aufzug (Aufzugkabine 109 cm x 140 cm).
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder mit Aufzug erreichbar. Im Informationszentrum gibt es Rampen mit 5 % Steigung. Die Aufzugskabine im Informationszentrum beträgt 110 cm x 140 cm (Breite x Tiefe).
  • Türen sind mindestens 90 cm breit, Durchgänge meist breiter.
  • Der Kassentresen im Informationszentrum ist an der niedrigsten Stelle 85 cm hoch.
  • Die Exponate und Objekte im Informations- und Bildungszentrum sowie auf den Panoramawegen sind überwiegend im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Im Restaurant „Spiesbergers Alpenküche“ im Informationszentrum sind unterfahrbare Tische vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Eine Voranmeldung ist nötig.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird. Das Informations- und das Bildungszentrum sind für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.
  • In den Außengeländen, welche zum Bildungszentrum gehören, sind die meisten Wege nicht leicht begeh- und befahrbar. Daher besteht die Möglichkeit eines Shuttle-Service. 

Öffentl. WCs für Menschen mit Behinderung

  • Im Informationszentrum betragen die Bewegungsflächen:
    • neben den WCs (Breite x Tiefe): rechts 98 cm x 70 cm, links keine Bewegungsfläche; bzw. rechts keine Bewegungsfläche, links 98 cm x 70 cm;
    • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür: mindestens 150 cm x 150 cm.
  • Im Bildungszentrum betragen die Bewegungsflächen:
    • neben dem WC (Breite x Tiefe): rechts 95 cm x 69 cm, links 86 cm x 69 cm;
    • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür: mindestens 150 cm x 150 cm.
  • Es sind Haltegriffe vorhanden, an der anfahrbaren Seite der WCs sind die Haltegriffe hochklappbar.
  • Die Waschbecken im Informationszentrum sind unterfahrbar und die Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar. Im Bildungszentrum ist das Waschbecken nur eingeschränkt unterfahrbar.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt eine induktive Höranlage an der Kasse und im Tagungsraum.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint ein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Im Restaurant „Spiesbergers Alpenküche“ im Informationszentrum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Es gibt Tische mit geringen Umgebungsgeräuschen.
  • Eine elektroakustische Beschallung ist abschalt- bzw. regelbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.
  • Gebärdensprachdolmetscher können organisiert werden.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbhinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und barrierefrei für blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzungen.
  • Die Eingänge zum Informations- und Bildungszentrum sind visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Hausbeschilderungen sind in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Glastüren sind meist mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Informationen sind in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Im Informationszentrum in der Hauptausstellung ist ein durchgängiges Leitsystem vorhanden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Treppen sind teilweise mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden, diese haben taktil erfassbare Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe.
  • Die Speisekarte des Restaurants „Spiesbergers Alpenküche“ im Informationszentrum ist nicht in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet. Es ist keine Speisekarte in Großschrift vorhanden.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet. Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert. Eine Voranmeldung ist nötig.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Sehbehinderung und blinde Gäste an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird.
  • Es steht ein Audio-Guide zur Verfügung der eigenständig von Menschen mit Sehbehinderung und von / blinden Menschen Blinden bedient werden kann.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Im Restaurant „Spiesbergers Alpenküche“ im Informationszentrum gibt es keine Speisekarte mit Bildern der Speisen, die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt (Ausnahme: Beschilderung der WCs).
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es werden Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Eine Voranmeldung ist nötig.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

August 2017 - Juli 2020 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung Menschen mit Hörbehinderung Menschen mit Sehbehinderung Rollstuhlfahrer Gehörlose Menschen Blinde Menschen

Zurück zur Angebotsübersicht