Freilichtmuseum Finsterau

- Finsterau -
Schmied im Freilichtmuseum Finsterau
Schmied im Freilichtmuseum Finsterau
Schmiede im Freilichtmuseum Finsterau
Schmiede im Freilichtmuseum Finsterau
Schmied im Freilichtmuseum Finsterau
Schmiede im Freilichtmuseum Finsterau

Zwischen Bayerischem Nationalpark und Sumava mitten in der wilden Waldnatur gelegen stehen fünf alte Höfe, eine Schmiede, eine Tafernwirtschaft und kleinere Gebäude. Durch das schwellenfreie Eingangsgebäude sind das Gelände des Freilichtmuseums, das Café, die alte Tafernwirtschaft und natürlich die behindertengerechten Sanitäranlagen leicht zu erreichen.

Die alte Dorfschmiede wurde bewusst barrierearm gestaltet. Über Rampen und Podeste können auch Rollstuhlfahrer die unteren Räume erkunden. Die obere Etage kann bei Bedarf vom Erdgeschoss aus virtuell besucht werden. Durch Audiostationen und Filme kann der Besucher den Schmiedealltag miterleben oder jeden Dienstag im Sommer ihm sogar direkt bei der Arbeit zusehen.

Auf ebener Fläche sind die alte Tafernwirtschaft, vier Höfe und drei kleinere Gebäude erreichbar. Die oberen Etagen sind aufgrund der historischen Bausubstanz nicht für jeden zu erreichen, die Bauerngärten davor laden aber umso mehr zu Entdeckungsreisen ein. Für Rollstuhlfahrer ist neben der Dorfschmiede der Kapplhof ohne weitere Probleme zugänglich. Die Innenhöfe der Vierseithöfe sind mit großen Steinplatten gepflastert, der Untergrund ist daher unregelmäßig. Hier wäre die Hilfe einer Begleitperson nötig.

An den Wegen stehen genügend Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und Genießen der Umgebung bereit. Kinder können sich im Freien auf Rutsche, Wackelpfad und Seilbahn austoben und an Regentagen den Schlechtwetter-Spielplatz nutzen.
Zwei Hochbeete (Höhe: ca. 70cm), leicht zugägnlich am Wegesrand, geben einen Einblick in die Welt der Tee- und Würzkräuter. Ebenso wie die Pflanzenwelt gehören auch die vielen Tiere zu den Bauernhöfen. Schafe, Ziegen, Rinder und Esel verbringen den Sommer auf den Museumswiesen.

Ein zusätzliches Programm im Museum ist auf die verschiedenen Besuchergruppen abgestimmt. Ob Schulklassen, Familien, Seniorengruppen oder Besucher aus den Nachbarländern - pädagogische Angebote können jederzeit gebucht werden und die vielen Veranstaltungen aus dem Jahresprogramm bieten für jeden etwas.
Mit allen Sinnen soll das Museum erfahren werden und die Vergangenheit für einen Moment wieder zu Leben erwachen.

Das Museum verfügt über folgende barrierefreie Einrichtungen:

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“. Einzelne Bereiche erfüllen weitere Qualitätskriterien für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie am Ende des Prüfberichts.

  • Es gibt zwei ausgewiesene Stellplätze für Menschen mit Behinderung (350 cm x 500 cm) in ca. 25 m Entfernung zum Eingang bzw. Hauptgebäude
  • Das Hauptgebäude mit Kasse, Shop und Café sowie Innenausstellungsbereich ist stufenlos zugänglich (Türschwelle: 2 cm).
  • Die Exponate im Innenausstellungsbereich sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar. Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Die Außenwege zu den einzelnen Gebäuden / Höfen im Außenausstellungsbereich sind teilweise leicht begeh-/ befahrbar, weisen aber teilweise auch Längsneigung von
    bis zu 9% auf 50 m auf und sind nicht durchgängig leicht begeh- und befahrbar.
  • Es können nicht alle Gebäude betreten bzw. befahren und in Gänze besichtigt werden (z.T. Obergeschosse mit Treppen).
  • Im Café Heimat sind keine unterfahrbaren Tische vorhanden.

WC für Menschen mit Behinderung (Hauptgebäude)

  • Die Bewegungsfläche links neben dem WC beträgt 45 cm x 55 cm, rechts keine Bewegungsfläche.
  • Rechtsseitig ist ein hochklappbarer Haltegriffe vorhanden.
  • Die Bewegungsfläche vor WC und Waschbecken ist 150 cm x 150 cm groß.
  • Das Waschbecken ist teilweise unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

WC für Menschen mit Behinderung (Tafernwirtschaft d´Ehrn)

  • Bewegungsfläche links neben dem WC 10 cm x 60 cm, rechts 110 cm x 60 cm
  • Haltegriffe sind beidseitig vorhanden, rechts hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel über dem Waschbecken ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie am Ende des Prüfberichts.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage am Kassencounter bzw. Ausstellungsbereich.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Im Café Heimat gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung und es sind Tische vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld. bzw. den Blickkontakt stören.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbhinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie am Ende des Prüfberichts.

  • Assistenzhunde können mitgeführt werden.
  • Es gibt keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren.
  • Gehwegbegrenzungen im Außenbereich sind teilweise visuell kontrastreich.
  • Es sind keine taktilen Informationen (Beschilderung in Braille- oder Prismenschrift) oder akustische Informationen (Erlebnisstationen) vorhanden.
  • Ausstellungsgegenstände sind teilweise taktil erfassbar.
  • Die Stufen in den Gebäuden sind nicht visuell kontrastreich markiert.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie am Ende des Prüfberichts.

  • Name und Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen klar erkennbar.
  • Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden, werden, aber nicht in leichter Sprache vermittelt.
  • Es gibt ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

Oktober 2016 - September 2019 Kennzeichen "Barrierefreiheit geprüft" Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Zurück zur Angebotsübersicht