Bischofsgrüner Walderlebnispfad

- Bischofsgrün -
Sickerversuch
Sickerversuch, © Kur- und Tourist Information Bischofsgrün
Baumartenhaus
Baumartenhaus, © Kur- und Tourist Information Bischofsgrün
Infotafel
Infotafel, © Kur- und Tourist Information Bischofsgrün
Sickerversuch
Baumartenhaus
Infotafel

Staunen, Hören, Fühlen, Lernen - d.h. mit allen Sinnen den Wald erleben, das kann man auf dem 1,5 Kilometer langen Rundweg des Bischofsgrüner Walderlebnispfads. Ob am Baumtelefon die Ohren spitzen oder barfuß dem Tastpfad folgen, in der Weitsprunggrube mit den Waldtieren messen, ein Insektenhotel beobachten, an der Riechstation die Gerüche des Waldes erleben oder auf dem Baumxylophon musizieren - an den fantasievoll gestalteten Stationen gibt es vieles zu entdecken.

Informationen zur Barrierefreiheit

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Menschen mit Gehbehinderung Rollstuhlfahrer

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Eine Kurzinformation einschließlich Informationen zu Wegeabschnitten und Kartendarstellung steht Ihnen hier als Download zur Verfügung. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Der Walderlebnispfad am Ochsenkopf ist ein ca. 1,5 km langer Rundweg und hat verschiedene (insgesamt 11) Erlebnisstationen. Er lädt zwischen Tastpfad, Baumtelefon, Baumartenhaus, Sickerversuch, Xylophon und Tierweitsprunggrube ein zum Staunen, Hören, Fühlen und Lernen.

Die besten Parkmöglichkeiten für den Start des Weges befinden sich im Ort Bischofsgrün..  

Beschilderung

  • Der Rundweg ist durchgehend mit einem Luchs auf Holzplatte beschildert.

Parkplatz

  • Ein Parkplatz generell sowie für Menschen mit Behinderung ist nicht vorhanden.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Es ist kein öffentliches WC am Wanderweg vorhanden.

Bushaltestelle am Rathaus und Weg bis zum Start des Weges

  • Breite der Bewegungsfläche beträgt 300 cm. Der Weg ist 400 m von der Haltestelle zum Startpunkt gut geh- und befahrbar. Es gibt eine 10m lange Neigung von knapp 8 %.

Wanderweg

  • 1,5 km lang, der Weg ist teilweise auch für andere Nutzer (Rad usw.) ausgewiesen; mehrere bis max. 50 m lange Neigungen (bis 12 %) vorhanden; eine kurze Neigung im Abschnitt 5 mit 17 % auf 5 m Länge. Forst- und Waldweg; nicht leicht begeh- und befahrbar. Der Bodenbelag führt zur Einstufung „schwer“.
  • Abschnitt 1:  Startpunkt Infotafel – 1. Kreuzung/Gabelung des Weges (0-500 m); Abschnitt: schwer. Es gibt eine 50 m lange Neigung mit 12%. Insgesamt sind über eine Länge von 500 m mehrere Abschnitte mit Neigungen von mehr als 5-8 % vorhanden. In Gehrichtung handelt es sich nur um Steigungen. Sitzgelegenheiten sind im Abstand von 300 m vorhanden. In diesem Abschnitt befinden sich die Stationen 2 (Baumtelefon) und 3 (Taststation). Forstweg; nicht leicht geh- und befahrbar.
  • Abschnitt 2:  Station 4 – Abzweig nach Station 5; (500 bis 900 m); Abschnitt: schwer
    Es gibt eine 10 m lange Neigung (Steigung) mit 6 %, sonst flach bzw. < 2 %; Forstweg; nicht leicht geh- und befahrbar. Sitzgelegenheiten sind im Abstand von 200 m vorhanden.
  • Abschnitt 3:  Abzweig Station 5 – Abzweig nach Station 6; (900 – 1.250 m); Abschnitt: schwer
    Es gibt eine 20 m lange Neigung mit 8 %, sonst flach bzw. < 3 %; Sitzgelegenheiten  vorhanden. An Station 5 ist der höchste Punkt des Rundweges erreicht.
  • Abschnitt 4:  Abzweig nach Station 6 auf schmalen Weg – Beginn breiter Waldweg (1.250 – 1.450 m); Abschnitt: schwer. Es gibt eine 5 m lange Neigung mit 11 %, sonst flach bzw. < 3 %; Sitzgelegenheiten vorhanden. Waldweg; nicht leicht geh- und befahrbar. Wurzeln und Steine; Breite des Wegeabschnitts 180 cm.
  • Abschnitt 5: Beginn breiter Waldweg – Start-/Endpunkt des Weges (Infostafel); (1.450 – 1.500 m); Abschnitt: schwer
    Es gibt eine 5 m lange Neigung mit 17 %. Sitzgelegenheiten vorhanden. Forstweg; 220 cm breit; nicht leicht geh- und befahrbar.

Erlebnisstationen

  • Es gibt 11 Erlebnisstationen, die alle im Sitzen und Sehen sichtbar, wahrnehmbar und erkennbar sind. Manche Stationen haben Bedienelemente in einer Höhe von 140 cm; manche (z.B. Barfußpfad) sind für Rollstuhlnutzer nicht bzw. nur eingeschränkt nutzbar.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Menschen mit Hörbehinderung Gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Im separaten Dokument „Detailinformationen“ stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

Bushaltestelle Rathaus

  • Es sind schriftliche Haltestelleninformationen vorhanden.

Nutzungen

  • Der Wanderweg / -abschnitt ist teilweise auch für Radfahrer, Skater etc. oder Reiter ausgewiesen.
  • Der Wanderweg führt nicht auf einer mit Kfz befahrenen Straße.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Es ist kein öffentliches WC am Wanderweg vorhanden.

Wegebeschaffenheit und Hindernisse

  • Es sind keine Böschungen vorhanden.

Erlebnisstationen

  • Die Informationen / Exponate sind an einzelnen Stationen ertastbar und erriechbar.
  • Die Informationen werden schriftlich vermittelt.
  • Die Station/das Objekt/Exponat kontrastiert nicht visuell mit der Umgebung.
  • Die Informationen sind nicht gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

Beschilderung

  • Die Informationen sind nicht in gut lesbarer Schrift vorhanden. (Luchs auf Holzplatte

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit Sehbhinderung und blinde Menschen

Menschen mit Sehbehinderung Blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Im separaten Dokument „Detailinformationen“ stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

Bushaltestelle

  • Es sind keine visuell kontrastreiche Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden.
  • Es sind keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden.
  • Es sind keine akustischen Haltestelleninformationen vorhanden.

Nutzungen

  • Der Wanderweg / -abschnitt ist teilweise auch für Radfahrer, Skater etc. oder Reiter ausgewiesen.
  • Der Wanderweg führt nicht auf einer mit Kfz befahrenen Straße.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Es ist kein öffentliches WC am Wanderweg vorhanden.

Wegebeschaffenheit und Hindernisse

  • Es sind keine Böschungen vorhanden.
  • Es sind keine durchgängig visuell kontrastreichen Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Es kann die Rasen-/Wegkante zur Orientierung genutzt werden.
  • Es sind überwiegend taktil erfassbare Begrenzungen des Weges vorhanden.
  • Der Weg ist mindestens 180 cm breit.
  • Der Belag wechselt zwischen wassergebundenen Forstwegen und Abschnitte als Waldwege.
  • Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit größtenteils nicht gut begeh- und befahrbar.

Erlebnisstationen

  • Die Station/das Objekt/Exponat kontrastiert nicht visuell mit der Umgebung.
  • Die Informationen sind nicht gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die Informationen werden schriftlich vermittelt.
  • Die Informationen / Exponate sind an einzelnen Stationen ertastbar und erriechbar.

Beschilderung

  • Die Informationen sind nicht in gut lesbarer Schrift vorhanden. (Luchs auf Holzplatte)
  • Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund kein guter visueller Kontrast.

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Im separaten Dokument „Detailinformationen“ stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

Bushaltestellen

  • Die Haltestelle ist bildhaft gekennzeichnet.

Nutzungen

  • Der Wanderweg / -abschnitt ist teilweise auch für Radfahrer, Skater etc. oder Reiter ausgewiesen.
  • Der Wanderweg führt nicht auf einer mit Kfz befahrenen Straße.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Es ist kein öffentliches WC am Wanderweg vorhanden.

Wegebeschaffenheit und Hindernisse

  • Es sind keine Böschungen vorhanden.

Erlebnisstationen

  • Die Station/das Objekt/Exponat kontrastiert nicht visuell mit der Umgebung.
  • Die Informationen sind nicht gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die Informationen werden schriftlich vermittelt.
  • Die Informationen / Exponate sind an einzelnen Stationen ertastbar und erriechbar.

Beschilderung

  • Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
  • Es sind keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.
  • Kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden.

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                         

Prüfbericht

Prüfbericht als PDF-Download

Zertifiziert im Zeitraum:

Juli 2016 - Juni 2019 Kennzeichen "Information zur Barrierefreiheit"

Zurück zur Angebotsübersicht