Zur Startseite

Ameiskapelle bei Schönbrunnerhäuser


Hohenau

Ameiskapelle bei Schönbrunnerhäuser

Für Anfrage merken

Die Errichtung einer Kapelle

  • aus Holz im Jahre 1854, geht zurück auf eine Sage.
  • Der Sameibauer wollte mit seinen Buben im Wald Reisig holen. Über die Mittagszeit hat sich der Bauer neben einen Ameisenhaufen gelegt und dabei geträumt, dass in dem Ameisenhaufen ein kleines Marienbild der Mutter Gottes vom Hl. Berg in Böhmen liegt.
  • Als er wach geworden war, hat er im Ameisenhaufen herumgewühlt und tatsächlich das Bild gefunden. Er zeigte es seinen Jungen und es stellte sich heraus, dass einer der Buben denselben, eigenartigen Traum hatte.
  • Ehrfürchtig wurde das Bild zuhause aufbewahrt. Nach kurzer Zeit jedoch war das Bild verschwunden. Beunruhigt hat der Bauer am Fundort nach dem Bild gesucht, und richtig, da hing das Bild an einem Baum neben dem Ameisenhaufen.
  • Er nahm es wieder mit nach Hause, aber am nächsten Tag fand er es wieder an der gleichen Stelle, am Baum hängend. Da hat er mit seinen Buben an dieser Stelle eine Holzkapelle errichtet und dort das Bild in den Mittelpunkt gestellt. Seither ist die Ameiskapelle eine Pilger- und Wallfahrtsstätte.

Kapellen-Erweiterung

  • 1873: Der Holzkapelle wurde eine gemauerte Kapelle hinzugefügt.
  • 1969-1970: Die gemauerte Kapelle wurde saniert und mit einem Gestühl versehen.
  • 1981: Die kleine Holzkapelle wurde saniert.
  • In beiden Kapellen befinden sich noch einige Votivbilder.

Pfarramt Hohenau

Haslacher Weg 1, 94545 Hohenau

Telefon: +49 (0)8558 / 1072
Telefax: +49 (0)8558 / 2781
E-Mail Homepage

Ziel:

Hohenau

Routenplaner:

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.

Entspannt von Tür zu Tür:

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Hohenau

powered by Deutsche Bahn AG

DB Autozug

Kommen Sie ausgeruht und stressfrei nach Bayern mit der umweltfreundlichen Mobilitätsalternative Autozug.


Angebote auswählen & anfragen

Merken Sie sich verschiedene Angebote, Hotels oder Orte für eine Sammelanfrage vor.

Sie haben noch keine Auswahl getroffen.

image.enlarge
© Tourismusbüro Hohenau (E-Mail vom 12.06.2014)