Zur Startseite

Fichtelgebirge


Fichtelgebirge

Für Anfrage merken

Das Fichtelgebirge - bizarre Felsenlabyrinthe, einzigartige Fernblicke, unberührte Natur, ob zu Fuß oder mit dem E-Bike. Entlang des Fränkischen Gebirgsweges, des Jean Paul oder Höhenweges wandern Sie über die höchsten Gipfel Nordbayerns und schmecken die einzigartige Vielfalt der fränkischen Bierkultur und der deftigen Brotzeiten. Dem Urlauber bietet sich eine abwechslungsreiche Kulisse von nahezu unberührter Natur und kleinen verträumten Dörfern.

Mit dem flächendeckenden Netz von E-Bikes und Akkuwechselstationen erkunden Sie den Qualitätsnaturpark Fichtelgebirge auf eigene Faust oder begleitet von einem unserer Wander- oder Geopark-Ranger.

Wandern

Die Aktivregion Fichtelgebirge besitzt ein über 4.000 Kilometer umfassendes Wanderwegenetz. Stille Täler, dunkle Fichten- und Buchenwälder, einzigartige Stein- und Felsformationen laden zum Entdecken und Erholen ein. Der 425 Kilometer lange Qualitätswanderweg "Fränkischer Gebirgsweg" verbindet das Fichtelgebirge mit den drei Wandergebieten Naturpark Frankenwald, Fränkische Schweiz und Frankenalb. Auf weitestgehend Natur belassenen Wegen mit detaillierter Beschilderung wandern Aktivurlauber vorbei an Burgruinen, prunkvollen Schlössern und harmonisch in die Landschaft eingebetteten Kirchen. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten laden zu mehrtägigen Touren über die Gipfel des Waldsteins, des Epprechtsteins, des Kornberges oder der Kösseine ein. Der Fränkische Gebirgsweg verläuft sanft an- und absteigend, während der Schneeberg und der Ochsenkopf mit über 1.000 Metern Höhe für aktive Gipfelstürmer ideale Voraussetzungen bieten.

Rundwanderwege sowie mehrere Themenwanderwege erinnern an berühmte Besucher wie Johann Wolfgang von Goethe oder Jean Paul. Der 200 Kilometer lange Jean-Paul-Wanderweg ist für viele Freunde des in Wunsiedel geborenen Dichters ein echter Wanderhöhepunkt. Mehr als 150 Aphorismen- und Texttafeln mit Zitaten des Dichters säumen den Wegesrand von Joditz und Schwarzenbach an der Saale über Wunsiedel bis Bayreuth und widmen jedem Streckenabschnitt unterschiedliche literarische Themen.

Am Südhang des Ochsenkopfes befindet sich Deutschlands erster Zipline-Park, in dem Besucher auf einer zwei Kilometer langen Seilwindenstrecke in hohem Tempo hinunter ins Tal gleiten. Inmitten der Erlebnisregion stehen die erste Sommersprungschanze der westlichen Welt und die Sommerrodelbahn Bischofsgrün. Die über einen Kilometer lange Strecke mit zehn Steilkurven bietet rasanten Rodelspaß für Groß und Klein. Adrenalinkicks finden Aktivurlauber auf der Dévalkart-Bahn in Warmensteinach. Dévalkarts sind unmotorisierte kleine Fahrzeuge, die an einem Skilift den Berg hinaufgezogen werden, um anschließend den Berg hinunter zu fahren, wobei die Geschwindigkeit und Richtung je nach Actionlust vom Fahrer allein gesteuert wird.

Radeln/E-Bike

Sagenhaft einfach bergauf und bergab entdecken Fahrradtouristen die neue E-Bike Region Fichtelgebirge-Bayreuth – ab der Urlaubssaison 2012 heißt es "Leichter treten durch E-Power". Mit dem flächendeckenden Netz aus über 42 E-Bike Verleih- und Akkuwechselstationen eröffnen die Tourismuszentrale Fichtelgebirge und die Bayreuth Tourismus & Marketing GmbH neue Wege, um die oberfränkische Mittelgebirgsregion und den Naturpark Fichtelgebirge auf dem Fahrrad zu erkunden.

Zwischen Bayreuth und Selb sowie Hof und Steinwald bieten Höhenlagen bis zu 1051 Metern ü. NN eine abwechslungsreiche Kulisse und nahezu unberührte Natur – viele Abschnitte waren bislang jedoch nur für trainierte Radfahrer erreichbar. Ohne große Anstrengung entdecken nun auch Gelegenheits- und Genussradler umweltfreundlich das landschaftlich reizvolle Mittelgebirge im Geopark Bayern-Böhmen mit seiner artenreichen Flora und Fauna völlig entspannt vom Fahrradsattel aus. Umfangreiche Investitionen der Regionsgemeinden in die Infrastruktur der Radwege waren der erste Schritt in Richtung Erschließung. Bis zum Frühjahr 2012 findet der Ausbau des Fahrradnetzes für E-Bikes statt. Die Abdeckung der Region Fichtelgebirge-Bayreuth mit Verleih- und Akkuwechselstationen und entsprechend zertifizierten, „radlfreundlichen“ Betrieben steht dabei an erster Stelle.

Über 1.200 Kilometer Radwege umfasst das Fichtelgebirge bereits jetzt schon. Im Rahmen des Ausbaus der E-Bike Region wächst das Wegenetz durch Anbindungen an Radfernwege wie beispielsweise, den Main-Radweg oder Burgenstraßenweg, weiter. Der Klassiker unter den Radtouren ist die "Siebensterntour", benannt nach der typischen Fichtelgebirgsblume. Die Strecke führt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und gewährt in drei Tagen schöne Einblicke in die Vielfalt des Fichtelgebirges.

Aussicht im Fichtelgebirge

Tourismuszentrale Fichtelgebirge

Gablonzer Straße 11, 95686 Fichtelberg

Telefon: +49 (0)9272 96903-0
Telefax: +49 (0)9272 96903-66
E-Mail Homepage

Ziel:

Gablonzer Straße 11, 95686 Fichtelberg

Routenplaner:

Planen Sie hier Ihre Anreise mit dem Auto.

Entspannt von Tür zu Tür:

Planen Sie hier Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ihre Zieladresse: Gablonzer Straße 11, 95686 Fichtelberg

powered by Deutsche Bahn AG

DB Autozug

Kommen Sie ausgeruht und stressfrei nach Bayern mit der umweltfreundlichen Mobilitätsalternative Autozug.


Angebote auswählen & anfragen

Merken Sie sich verschiedene Angebote, Hotels oder Orte für eine Sammelanfrage vor.

Sie haben noch keine Auswahl getroffen.

Radfahrer im Fichtelgebirge image.enlarge
Radfahrer im Fichtelgebirge © Tourismuszentrale Fichtelgebirge