Zur Startseite

Coburger Puppenmuseum


Coburg

Coburger Puppenmuseum

Für Anfrage merken
Am 1. Dezember 2012 öffnet das Coburger Puppenmuseum erstmals nach dem Brand wieder einen Teil seiner Räumlichkeiten für die Sonderausstellung "Traumberuf Lokführer". Modelleisenbahnen von Adler bis ICE, die bis zum 3. Februar 2013 zu sehen ist. Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.coburger-puppenmuseum.de

Puppenmuseum - Sprechstunden beim Puppendoktor

Das Coburger Puppenmuseum wurde 1987 von Carin und Dr. Hans Lossnitzer gegründet und befindet sich seit 2007 im Besitz der Stadt Coburg. Die Ausstellung umfasst 30 Räume, und zeigt 2.000 Exponate (Puppen, Services, Möbel...). Das Coburger Museum gehört zu den führenden Einrichtungen seiner Art. Besonders hervorzuheben ist v. a. die Teepuppensammlung, die in dieser Quantität und Geschlossenheit wohl nur hier zu finden ist.

Die Puppen der Sammlungen besitzen einen engen Bezug zur Region Nordfranken/Südthüringen, da die Mehrzahl hier in Coburg, Neustadt, Sonneberg und Waltershausen hergestellt wurde. Um 1900 hatte die Region einen Anteil von 30 % an der weltweiten Produktion. Ein besonderer Service: An der Museumskasse können Sie reparaturbedürftige Puppen abgeben. Der renommierte Puppendoktor Thomas Packert aus Neustadt hilft bei der Heilung Ihrer Lieblinge und hält auch Sprechstunden im Museum ab.

Coburger Puppenmuseum
Rückertstraße 2-3
96450 Coburg
Tel.: 09561/89-1480
Fax: 09561/89-1489
puppenmuseum@coburg.de
www.coburger-puppenmuseum.de

Coburger Puppenmuseum

Rückertstraße 2-3, 96450 Coburg

Telefon: 09561/89-1480
Telefax: /span>09561/89-1489
E-Mail Homepage

Quelle: FrankenTourismus / FTM GmbH


Angebote auswählen & anfragen

Merken Sie sich verschiedene Angebote, Hotels oder Orte für eine Sammelanfrage vor.

Sie haben noch keine Auswahl getroffen.