Zur Startseite

Burgruine Lichtenstein


Ebern

Burgruine Lichtenstein

Für Anfrage merken

Die Burgruine Lichtenstein umfasst die ehemalige Kernburg des 1232 erstmals erwähnten Stammsitzes der Herren von Lichtenstein.

Während die ehemalige Vorburg ausgebaut wurde und bis heute erhalten blieb, wurde die Nordburg nach Kriegsangriffen aufgegeben und verfiel zur Ruine. So steht in Lichtenstein heute direkt neben einer erhaltenen und noch bewohnten Burg eine eindrucksvolle Ruinenanlage auf den Felsen eines Bergrückens.

Als Ganerbenburg wurde die Burg Lichtenstein zwischen 1325 und 1525 so ausgebaut, dass sie mehreren Adelsfamilien als Wohnort diente. So sieht man heute auf dem anstehenden Felsen nicht nur die Reste eines Bergfrieds und zahlreicher Wohn- und Wirtschaftgebäude, sondern auch die einer Kapelle und eines 19 m tiefen Brunnens. Sehenswert ist der Schalenturm mit langen über mehrere Stockwerke gehenden Schießscharten, der als Versuch gedeutet wird, Bogenschützen und neue Pulverwaffen wie Hakenbüchsen gleichzeitig zum Einsatz zu bringen. Nach Zerstörungen im Bauern- und Markgrafenkrieg zwischen 1525 und 1553 wurde die Nordburg aufgegeben und die Herren von Lichtenstein zogen in die Südburg.

Beim Bau der Burganlage integrierte man mehrere Rhätsandsteinfelsen. Diese Felsen musste man treppenartig abarbeiten, um die Burgmauern fest auf Ihnen verankern zu können. Kleinere Einarbeitungen zeugen dagegen von einstigen Holzkonstruktionen.

Esoteriker erklärten die Burgruine Lichtenstein aufgrund dieser Felsbearbeitungen zu keltischen Kultplätzen, Großsanatorien oder Gestirnsbeobachtungsstätten. Tausende von Esoterikern haben in den letzten jahrzehnten unübersehbare Schäden an der Burg hinterlassen.

Die Ruine wurde seit 1995 aufwendig bauforscherisch und archäologisch untersucht, nachdem die Freiherren von Rotenhan sie dem Landkreis Haßberge geschenkt hatten.

Heute gilt sie als eine der besterforschtesten Ruinen Frankens.

Es gibt u.a. einen Rundweg durch die Ruine der Nordburg mit mehreren informativen
Schautafeln.

Ein Besuch des Sagenpfades, der rund um die Burgruine Lichtenstein führt, ist ebenfalls sehr empfehlenswert und rundet den Besuch der Burgruine Lichtenstein ab.

Die Südburg wird heute noch bewohnt und befindet sich im Privatbesitz. Wir bitten daher alle Besucher, die Privatsphäre zu respektieren.

Burgruine Lichtenstein
Lichtenstein
96106 Ebern
Tel.: 09531/62914
www.pfarrweisach.de

Burgruine Lichtenstein

Lichtenstein, 96106 Ebern

Telefon: 09531/62914
E-Mail Homepage

Quelle: FrankenTourismus / FTM GmbH


Angebote auswählen & anfragen

Merken Sie sich verschiedene Angebote, Hotels oder Orte für eine Sammelanfrage vor.

Sie haben noch keine Auswahl getroffen.