Zur Startseite

Filmkulisse ARBERLAND Bayerischer Wald

„Waldwoge steht hinter Waldwoge, bis eine die letzte ist und den Himmel schneidet.“ - Kaum eine Schilderung beschreibt die besondere Faszination des Bayerischen Waldes zutreffender als die des Dichters Adalbert Stifter.

Und kaum eine Szenerie eignet sich besser als Schauplatz für Regionalfilme, als eine von Natur aus malerische Landschaft. Aus diesem Grund hat sich das ARBERLAND Bayerischer Wald in den vergangenen Jahren zum Geheimtipp für Filmproduktionen entwickelt. Was Wanderer schon lange am Bayerischen Wald lieben, sieht man nun auch immer häufiger in bewegten Bildern: dichtes Waldmeer, einsame Berghütten, romantische Bayerwald-Dörfer und stillgelegte Grenzübergänge nach Tschechien. Das ARBERLAND ist dank seiner natürlichen Gegebenheiten ein Paradies für die Produktion von regionalen und grenzüberschreitenden Krimis, Komödien und Kinderfilmen.

Vor allem Regionalkrimis erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit –  im ARBERLAND wird der Regionalaspekt durch die tschechische Grenznähe erweitert. Das jüngste Projekt – die ARD Miniserie „Das Verschwinden“ (AT) – erzählt die Geschichte einer Mutter, die nach ihrer unter mysteriösen Umständen verschwundenen Tochter sucht. Bayerwald und Böhmerwald werden gleichermaßen Teil der Geschichte und unterstreichen die Dramatik. Daneben führt die ZDF/ORF-Produktion „München Mord“ in der Episode „Einer der’s geschafft hat“ über die tschechische Grenze und verlagert seinen Hauptdrehort weg von der Landeshauptstadt in die ländliche Region, wo geheimnisvolle, verlassene Orte zur Spannungssteigerung genutzt werden.

Es geht aber auch anders: charmant-sympathisch, pfiffig-amüsant und voller Humor. So etwa in der niederbayerischen Dorfkomödie „Eine ganz heiße Nummer“ von Markus Goller. Der Kinofilm aus dem Jahr 2011 erzählt von drei Frauen, die in ihrer katholischen Gemeinde eine Sex-Hotline einrichten und damit das Weltbild so mancher Zeitgenossen auf den Kopf stellen. Hauptdrehort des Kinoschlagers war Gotteszell und wer heute durch die Gemeinde spaziert, erinnert sich hier und da schmunzelnd an witzige Szenen.

Auch Kinder finden die Schauplätze ihrer Helden wieder: 2013 wurden Szenen für den Kinofilm „Fünf Freunde 2“ auf und im Silberberg bei Bodenmais gedreht. Neugierige Filmliebhaber können den Silberberg zu Fuß oder per Seilbahn erklimmen und das Stollensystem des alten Bergwerks bei einer Führung erkunden.

Sicher ist, wer das ARBERLAND besucht, findet immer wieder einen Originaldrehort – völlig unkompliziert und einfach so.

 

Weitere Informationen:

ARBERLAND REGio GmbH
Amtsgerichtstr. 6 - 8
94209 Regen
www.arberland.de


Kulisse für grenzüberschreitende Produktionen image.enlarge
Kulisse für grenzüberschreitende Produktionen © woidlife photography