Zur Startseite

Der Kleine Arbersee und die schwimmenden Inseln

Naturparadies im Bayerischen Wald

Der Kleine Arbersee liegt inmitten eines 403 ha großen Naturschutzgebietes im Naturpark Oberer Bayerischer Wald. Er ist nur zu Fuß oder mit der Kleinen Arberseebahn zu erreichen, die von Mai bis Oktober regelmäßig zwischen dem Parkplatz Bayerwald-Tierpark Lohberg und der Gaststätte Seehäusl direkt am See verkehrt. Als der Kleine Arbersee nach 1885 zum Triften des Holzes um etwa einen Meter aufgestaut wurde, lösten sich die Pflanzendecken vom Seeboden ab und treiben seither als drei schwimmende Inseln auf der Wasseroberfläche. Diese natürlichen Gebilde haben keine Verbindung zum Grund und verändern je nach Schwankung, Wind und Stand des Wasserpegels ihre Lage. Obwohl die Moorschicht zwischen 1,5 und 3,5 m dick ist, sind die schwimmenden Inseln nicht begehbar. Das bietet jedoch gefährdeten und seltenen Pflanzen, wie dem Scheidigen Wollgras, dem Rundblättrigen Sonnentau, der Moosbeere oder der Rosmarinheide ideale Voraussetzungen sich zu entfalten.

Weitere Informationen:

Tourismusverband Ostbayern e. V
Telefon: +49 (0)941 58539 0
E-Mail: info@ostbayern-tourismus.de
Homepage: www.bayerischer-wald.de


Am Kleinen Arbersee image.enlarge
Am Kleinen Arbersee © Bodenmais