Zur Startseite

Brez'n

... auch Laugenbrezel oder Brezel genannt.

Welcher Gast hat sie nicht schon kennen und lieben gelernt, die frischen Brez'n, die zu einem festen Bestandteil der bayerischen Brotzeitkultur geworden sind und besonders zur Weißwurst, zum Leberkäse und zum Obazda eine unverzichtbare Beilage darstellen. Die Brezel ist ein Laugengebäck, man kann sie in verschiedenen Varianten und Größen finden, meist ist sie mit grobem Salz bestreut. Die Brezel hat ihren Ursprung wohl im römischen Ringbrot, welches in erster Linie in den bayerischen Klöstern zu Hause war. Sie war ein besonderes Festtagsgebäck und wurde vorwiegend zum Neujahrstag, zum Palmsonntag oder an Erntedank gebacken.

Das könnte Sie auch interessieren:

1 von

Korb mit frischen Brezn image.enlarge
Korb mit frischen Brezn © Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten