Gastraum Zum Löwenbräu

Alte Tradition trifft auf neues Konzept

Brauereigasthof „Zum Löwenbräu”

Alte Tradition trifft auf neues Konzept

Brauereigasthof „Zum Löwenbräu”

Schwarz-weiß Fotografien aus vergangenen Zeiten zieren die Wände – direkt daneben hängt eine ausrangierte Sudpfanne aus der Brauerei. Die Dekoration im Gastraum des Wirtshauses “Zum Löwenbräu” gewährt den Gästen Einblicke in eine lange Familientradition: Seit 270 Jahren liegt der Brauereigasthof im mittelfränkischen Neuhaus in der Hand der Familie Wirth. Hans-Günter Wirth ist seit fünf Jahren mit an Bord. An seinem Job als Brauer und Gastwirt schätzt der 31-Jährige besonders die Vielfalt: „Ich habe in vielen verschiedenen Bereichen zu tun. Meine Aufgaben machen mir sehr viel Spaß – es wird nie langweilig.“

Es gibt nur wenige Landschaften, die von einem Fisch so geprägt wurden wie der Aischgrund.

Familienbetrieb in zehnter Generation

Auf einem Grundstück von insgesamt 7.000 Quadratmetern finden sich die Brauerei und Brennerei, der fränkisch-modern eingerichtete Gasthof und ein Drei-Sterne-Hotel mit 25 Zimmern. Nur wenige Gehminuten entfernt liegt der Löwenbräu Felsenkeller – ein typisch fränkischer Biergarten mitten im Laubwald.

Gericht

Im Familienbetrieb arbeiten alle Hand in Hand: Hans-Günter Wirth und seine Frau Maria verkörpern die zehnte Generation, doch auch seine Eltern packen noch kräftig mit an. Während der 31-Jährige hauptsächlich in der Brauerei tätig ist, kümmert sich seine Frau im Service und an der Rezeption um das Wohlergehen der Gäste. Mutter Wirth ist für den Küchenbereich und das Housekeeping zuständig. Vater Wirth hat ein Auge auf die Verwaltung und die Finanzen.

Seit 10 Generationen in Familienbesitz

Zusätzlich zum Hauptgeschäft brennen die Wirths auch noch Schnaps und backen Brot. In einem kleinen Brauereiladen gibt es allerlei hausgemachte Köstlichkeiten von Mama Wirth zu kaufen: Liköre, Biergelees, Marmeladen, Sirupe, Pralinen und vieles mehr.

Familie Wirth
Vater und Sohn

Bier brauen nach alter Tradition und mit neuem Konzept

Im Herbst 2015 wurde die Brauerei zum größten Teil überholt und auf den neuesten Stand gebracht – „um die Qualität zu verbessern und zu erhalten“, sagt Hans-Günter Wirth. „Wir sind jetzt zwar modern eingerichtet, doch unsere Rezepte stammen noch traditionell von früher.“ Im Gegensatz zu anderen Brauereien brauen die Wirths ihr Bier nicht im Infusions-, sondern im Dekoktionsverfahren: Der Biersud wird in einem Zweimaischverfahren zweimal hin und her gepumpt und zwischendurch aufgekocht. Das ist aufwändiger und kostet mehr Energie, das Bier schmeckt dafür aber kräftiger und kerniger.

Mit der modernisierten Brauerei entwickelt Traditionsverfeinerer Hans-Günter Wirth auch ein neues Konzept: „Wir wollten zurück zur Natürlichkeit und unsere Biere nicht mehr filtrieren. Beim Filtrieren wird das Bier von der Hefe befreit – dabei gehen viele Vitamine und Spurenelemente verloren“, erklärt der ausgebildete Brau- und Malzmeister. Aus diesem Grund ersetzt er seine zwei Hauptbiersorten durch eine neue: das 1747 Original – ein helles, unfiltriertes Kellerbier – gut gehopft und nicht zu mild im Geschmack. Das köstliche Gebräu ist ein echter Allrounder und nicht nur bei den Gästen sehr beliebt: „Damit haben wir gleich auf Anhieb beim European Beer Star Award 2016 die Goldmedaille gewonnen“, erzählt Hans-Günter Wirth stolz.

Passend zum flüssigen Gold serviert Familie Wirth deftige Bierbrauer-Schmankerl wie die Malzmeister-Medaillons oder das Bierkutscher-Steak. „Wir kochen und brauen typisch fränkisch – experimentieren aber auch gerne“, so Hans-Günter Wirth.

Im Brauereigasthof „Zum Löwenbräu“ wird die Tradition seit jeher groß geschrieben – doch von Generation zu Generation mit einer Prise neuer Ideen verfeinert.

Ausschank Zum Löwenbräu
Zum Löwenbräu
Zum Löwenbräu
/
Adresse: Neuhauser Hauptstraße 3, 91325 Adelsdorf
Tel: +49 (0)9195 923310
/
E-Mail: info@zum-loewenbraeu.de
/
Web: http://zum-loewenbraeu.de/
Menü