Zoiglstern

Wirtshaus auf Zeit

Die Zoiglstuben in der Oberpfalz

Wirtshaus auf Zeit

Die Zoiglstuben in der Oberpfalz

Eine Zoiglstube ist ein Wirtshaus auf Zeit, in dem sich alles ums gemütliche Beisammensein mit Nachbarn, Bekannten und Freunden dreht. Immer mit dabei: Zoigl – ein untergäriges, unfiltriertes Bier.

Die Oberpfälzer brauen es seit rund 600 Jahren in den so genannten Kommunbrauhäusern. Das Braurecht haben die Bürger einer Gemeinde und es ist oft seit Generationen per Grundbucheintrag an ihre Häuser und Grundstücke gebunden.

Die Zoiglstuben sind tief in der Oberpfalz verwurzelt.

Das Brauen dauert wie eh und je einen Tag. Anschließend fährt der Brauer seinen Zoigl in einem großen Fass zu seinem Keller, vergärt es dort mit Hefe und lagert es. Nach etwa vier bis sechs Wochen kann der Zoigl verkostet werden.

Welcher Zoiglwirt gerade sein Bier ausschenkt, das steht im Zoiglkalender. Oder ist auf offener Straße zu erkennen: Am Zoiglstern. Dieser sechszackige Stern, das Zunftzeichen der Brauer, wird am Hausgiebel aufgehängt. Bier gezapft wird reihum, jeder Zoiglwirt schenkt meist ein verlängertes Wochenende pro Monat aus.

Zoigl-Brauer

Einst gab es in 75 Gemeinden in der Oberpfalz ein Kommunbrauhaus. Heute sind fünf davon übrig geblieben, in denen die Tradition des gemeinschaftlichen Brauens gepflegt wird: Eslarn, Falkenberg, Mitterteich, Neuhaus und Windischeschenbach.

Da der Zoigl nicht gefiltert wird, ist allein schon die Farbe anders als die der üblichen hellen Biere. Herbsüffig im Geschmack, übertrifft es mit seiner Würze herkömmliche Biere. Noch dazu hat jeder Zoigl-Brauer sein eigenes Rezept. Nahezu jeder Sud beschert eine andere Geschmacksrichtung.

Das Zunftzeichen der Brauer, der sechszackige Stern, zeigt den Weg.

Heute brauen 20 Zoiglwirte ihr Bier in einer der fünf aktiven Kommunbrauereien selbst. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Gasthäusern, die von Kommunbrauern oder von Privatbrauereien mit dem beliebten Kellerbier beliefert werden.

Wer einmal in einer Zoiglstube saß, wer die Musikanten hat aufspielen hören, der weiß: Das gemütliche Beisammensitzen in der Zoiglstube ist nicht einfach einem Zeitgeist geschuldet. Vielmehr ist es tief in der Oberpfalz verwurzelt.

Zoiglstern

115 Kilometer auf den Spuren des Zoigls

Sich aufs Rad zu schwingen ist vielleicht auch die schönste Art, den Spuren des Zoigls zu folgen: Über 115 Kilometer verbindet der Zoigl-Radweg ehemalige und aktive Kommunbrauhäuser zwischen Mitterteich im Norden und Eslarn im Süden. Ganz egal, wieviel Zeit man sich für seine Erkundungen nimmt: Der Zoigl-Kalender jedenfalls sollte selbst im leichtesten Gepäck nicht fehlen.

Beim Zoiglbrauen

Torsten Goffin auf den Spuren des Zoigls

Torsten Goffin ist rheinischer Kosmopolit von Geburt – geboren in direkter Nachbarschaft der einzigen deutschen Brauerei, die in gleichen Haus sowohl Altbier als auch Kölsch produziert hat. Nun hat er sich in der Oberpfalz auf die Spuren des Zoigls begeben.

Weiterlesen
Menü