Traditions-Wirtshaus Osl

Für Stammtischbrüder und Genießer

Das Traditions-Wirtshaus Osl

Für Stammtischbrüder und Genießer

Das Traditions-Wirtshaus Osl

Kirche – Wirtshaus – Wohnhäuser: Dieser Dreiklang ist typisch Bayerisch. Er erklingt auch in Bad Kötzting. In dem malerisch nördlich des bayerischen Böhmerwaldes gelegenen Luftkurort und Kneippheilbad steht das Wirtshaus Osl neben der Kirche St. Veit inmitten des Ortszentrums. Tradition findet man hier überall. Die knapp 8000 Einwohner starke Stadt in der Oberpfalz kann auf eine über 900-jährige Geschichte zurückblicken. Die Kirche St. Veit ist nur rund 150 Jahre jünger. Seit 1412 veranstaltet man hier jedes Jahr den Pfingstritt, mit bis zu 1000 Reitern die größte Bittprozession zu Pferde weltweit. Als die erste Prozession stattfand war das Wirtshaus Osl schon eine Institution im Ort: Urkundlich belegt ist, dass hier seit 1344 Gäste bewirtet werden.

'Man muss mit der Zeit gehen, aber nicht zu viel.'

In sechster Generation wird das Wirtshaus heute von den Brüdern Martin (34) und Josef Koller (32) geführt. Beide haben in höchst renommierten Münchner Häusern Hotelfach beziehungsweise Koch gelernt. Als sie 2012 das Wirtshaus von den Eltern übernahmen, war ihnen klar: Was seit 1853 in Familienhand ist, wird nur mit Bedacht verändert. „Man muss mit der Zeit gehen, aber nicht zu viel“, erklärt Martin Koller heute ihre Herangehensweise. Ihr Anspruch: „Schon Speiselokal, aber eigentlich doch Wirtshaus.“ Eines, in das sie selbst gerne hineingehen würden.

Im Wirtshaus Osl

Sie blickten zunächst ein Stück weit zurück, um mit dem Osl in der Zukunft anzukommen. Die Fassade erhielt ihre Gestalt zur Jahrhundertwende zurück. Den ersten Stock, ganz früher ein Tanzboden, bauten sie zur offenen Galerie um. Das Besondere: Was sie drinnen an Holz verwendet haben, stammt bis auf den Fußboden aus Familienbesitz – einem abgerissenen Hof und Stall.

Ein zeitloses, puristisches und gemütliches Wirtshaus, das sich keiner Mode unterwirft.

Nach acht Monaten Bauzeit erstrahlte das Osl dann in neuem Glanz. Als zeitloses, puristisches und doch gemütliches Wirtshaus, das sich keinen Moden unterworfen hat. In dem sich Kartenspieler und Stammtischbrüder genauso wohlfühlen wie Pfarrer, Bürgermeister und Gäste, die abends ein Menü essen und ein Großes Gewächs aus Franken trinken. Zwei Welten – Wirtshaus und Speiselokal – finden so im Osl mühelos zusammen.

Martin und Josef Koller
Köstlichkeiten im Wirtshaus Osl

Die Karte haben die Geschwister genauso behutsam und nachhaltig modernisiert wie das Gebäude. Es dominiert eine innovativ interpretierte regionale Küche, deren Herzstück neben Saiblingen und Forellen seit 20 Jahren das Angus Rind ist. Die Tiere stammen aus vollbiologischer Aufzucht auf dem familieneigenen Bergbauernhof in Neurittsteig, 20 km nordöstlich von Bad Kötzting. Und landen raffiniert zubereitet als Lüngerl mit Semmelknödel, Tafelspitz oder Gulasch, gekochtes Ochsenfleisch, Sauerbraten, Steak oder Burger auf dem Teller.

Die gehobene Wirtshauskultur zieht immer mehr Kenner jeden Alters in ihren Bann.

Im Glas dazu ein Augustiner oder Wein aus primär deutschen Landen. Hinterher rundet einer der international preisgekrönten Digestifs des ortsansässigen Brenners Gerhard Liebl das intensive Geschmackserlebnis ab. Diese gehobene Wirtshauskultur zieht immer mehr Kenner jeden Alters in ihren Bann – weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Rinder aus der eigenen Landwirtschaft
Weingenuß im Wirtshaus Osl
Wirtshaus Osl
/
Adresse: Marktstraße 32, 93444 Bad Kötzting
Tel: +49 (0)9941 1045
/
E-Mail: info@wirtshaus-osl.de
/
Web: http://www.wirtshaus-osl.de
Menü