Traditions-Wirtshaus Osl

Tradition in neuem Gewand

Das Traditions-Wirtshaus Osl

Tradition in neuem Gewand

Das Traditions-Wirtshaus Osl

Holzvertäfelte Wände, Industrielampen aus dunklem Metall, helle Sichtbalken: Die Gaststube des Wirtshaus Osl in Bad Kötzting strahlt eine wohlige Wärme aus – und ist dabei doch modern. Das Traditionshaus des idyllischen Luftkurorts liegt mitten im Ort, direkt neben der Kirche. Dabei ist es fast so alt wie der Ort selbst: Seit 1344 schenken Wirte hier Bier aus.

'Man muss mit der Zeit gehen, aber nicht zu viel.'

Familienbetrieb in sechster Generation

Für die Einheimischen ist das Wirtshaus Osl eine Institution, die das Leben im Ort prägt: Hier trifft sich noch der Stammtisch zum Kartenspielen, Familien feiern die Taufe ihrer Kinder, Kirchgänger stillen ihren Hunger nach dem Gottesdienst. Dieser Tradition fühlen sich die neuen Besitzer verpflichtet. Bereits in sechster Generation führen die Brüder Martin und Josef Koller den Familienbetrieb. Als sie 2012 das Wirtshaus von den Eltern übernehmen, ist ihnen klar: „Wir wollen mit der Zeit gehen, aber nicht zu viel“, erklärt Martin Koller. Eine Gratwanderung für die jungen Wirte.

Im Wirtshaus Osl

Seit 1853 ist das Lokal in Familienhand, die Brüder sind im Ort verwurzelt. Deshalb zieht es sie nach mehreren Jahren in anspruchsvollen Münchner Gastro- und Hotelfachbetrieben wieder zurück in die Heimat. Hier bringen sie frischen Wind in das traditionelle Wirtshaus. Ihr Anspruch: „Gehobenes Speiselokal, aber doch Wirtshaus.“ Eines, in das sie selbst gerne hineingehen. Die Heimatgestalter sind überzeugt, dass die Kombination aus Tradition und Moderne gut ankommt – und liegen damit goldrichtig. Die gehobene Wirtshauskultur zieht nicht nur Kötztinger an, sondern auch Gäste und Einheimische aus der Region – weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Ein zeitloses, puristisches und gemütliches Wirtshaus, das sich keiner Mode unterwirft.

Regionale Küche – traditionell und doch gehoben

Eine moderne, regionale Küche dominiert die Speisekarte des Wirtshaus Osl, deren Herzstück neben Saiblingen und Forellen seit 20 Jahren das Angus Rind ist. Die Tiere werden liebevoll im familieneigenen Bergbauernhof aufgezogen, 20 Kilometer nordöstlich von Bad Kötzting. „Wir wollen alle Teile vom Rind verwerten und es muss auch für jüngere Leute attraktiv sein“, erklärt Koller. Deshalb landen neben Klassikern wie Lüngerl mit Semmelknödel, Tafelspitz oder Gulasch auch Steak und Burger auf dem Teller. Im Glas dazu ein Augustiner oder Wein aus primär deutschen Landen. Hinterher rundet einer der international preisgekrönten Digestifs des ortsansässigen Brenners Gerhard Liebl das intensive Geschmackserlebnis ab.

Martin und Josef Koller
Köstlichkeiten im Wirtshaus Osl

Wirtshaus Osl: altes Holz aus Familienbesitz

Um das Wirtshaus Osl nach ihren Wünschen modern zu gestalten, gehen die Brüder Koller erst einmal in der Zeit zurück: Die Fassade bauen sie nach einem Bild um, dass das Haus zur Jahrhundertwende zeigt. Der erste Stock, ganz früher ein Tanzboden, wird zur offenen Galerie. Das Besondere: Das verwendete Holz stammt bis auf den Fußboden aus Familienbesitz – einem abgerissenen Hof und Stall. Nach acht Monaten Bauzeit erstrahlte das Osl in neuem Glanz: als zeitloses, puristisches und doch gemütliches Wirtshaus, das sich keinen Moden unterwirft. Zwei Welten – Wirtshaus und Speiselokal – finden so im Osl mühelos zusammen.

Die gehobene Wirtshauskultur zieht immer mehr Kenner jeden Alters in ihren Bann.

Rinder aus der eigenen Landwirtschaft
Weingenuß im Wirtshaus Osl
Wirtshaus Osl
/
Adresse: Marktstraße 32, 93444 Bad Kötzting
Tel: +49 (0)9941 1045
/
E-Mail: info@wirtshaus-osl.de
/
Web: http://www.wirtshaus-osl.de
Menü