Atelier von Veronika Lena

Kleine Stadt mit großer Ausstrahlung

Modedesignerin Veronika Lena in Laufen

Kleine Stadt mit großer Ausstrahlung

Modedesignerin Veronika Lena in Laufen

Rund 7.000 Kilometer trennen Laufen im Berchtesgadener Land und das Dorf Rudrapur in Bangladesch. Trotz der weiten Entfernung sind die beiden Orte miteinander verbunden: Unter dem Namen Didi Textiles werden in Rudrapur einzigartige Kleider für den europäischen Markt gefertigt – unter Anleitung der Modedesignerin Veronika Lena Lang aus Laufen. Das Projekt steht sinnbildlich für die große Weltoffenheit der kleinen Stadt mit ihren 6.000 Einwohnern.

Die Atmosphäre in der Nachbarschaft ist kreativ und inspirierend.

Wer Lang in ihrem Atelier mitten in der historischen Altstadt von Laufen besucht, wundert sich nicht, warum ausgerechnet hier ein Projekt am anderen Ende der Welt organisiert wird: Die Atmosphäre in der Nachbarschaft ist kreativ und inspirierend. In den alten Bürgerhäusern im Inn-Salzach-Baustil mit ihren hochgezogenen Häuserfronten haben sich viele Kreative niedergelassen: Alleine in Langs unmittelbarer Nachbarschaft gibt es einen Geigenbauer, eine Keramikerin und eine Schmuckdesignerin.

In Langs gewölbeartigem Atelier kann man ihr bei der Arbeit zusehen: Sie designt und näht Kleider in Maßanfertigung. Sie legt die Nähnadel kurz beiseite und erklärt, was es mit Didi Textiles auf sich hat: „Der Grundgedanke dahinter ist, dass die Menschen auf dem Land in die Lage versetzt werden, in ihrer Heimat zu bleiben und nicht in die Städte abwandern müssen.“ Dort erwartet die Landbevölkerung von Bangladesch oft nur ein Leben in den Elendsvierteln.

Veronika Lena
Stoffe

Um den Menschen auf dem Land, eine wirtschaftliche Perspektive zu geben, hat eine Freundin von Lang, die Laufener Architekten Anna Heringer, bereits vor rund zehn Jahren eine Berufsschule in Rudrapur gebaut. Im Umfeld der Schule wurden auch Handwerksbetriebe angesiedelt, darunter zwei Schneidereien. Lang: „Anna hat jemanden gesucht, der sie anleiten kann und mit den Entwürfen auf die lokalen Herstellungsbedingungen eingehen kann.“ Und in Lang hat sie dafür die Richtige gefunden.

Die abgetragenen Saris werden gesammelt und in aufwendiger Handarbeit zu Decken zusammengenäht.

Bei Didi Textiles sollten nur Stoffe aus der Region verwendet werden. Die Aussage dahinter: Alles, was ihr braucht, findet ihr in eurer Heimat: „So kamen wir auf die Sari-Decken“, erklärt Lang. „Die Frauen kaufen sich einmal im Jahr einen neuen Sari. Die abgetragenen Saris werden gesammelt und in aufwendiger Handarbeit zu Decken zusammengenäht. Nach Jahren der Benutzung wetzen sich die einzelnen Sari-Lagen ab und die unterschiedlichen Muster und Farben kommen durch. Ein einzigartiges Design.“ Aus dem Stoff nähen die insgesamt 30 Schneiderinnen Röcke, Jacken und andere Kleidungsstücke.

Veronika an der Nähmaschine

Eine Schwierigkeit des Projekts: „Alle Frauen in Bangladesch nähen, aber fast keine hat eine Ausbildung dazu.“ Da die Kleidung für den europäischen Markt produziert wird, sind die Passformen für sie ungewohnt und das Nähen nach Schnittmustern erfordert eine fundierte Ausbildung. Um die Frauen zu Profi-Schneiderinnen zu machen, reist Lang einmal im Jahr nach Rudrapur und erklärt die verschiedenen Schnittmuster und Verarbeitungstechniken. „Wir kommen langsam dahin, wo wir hin möchten. Die Näherinnen werden immer besser“, sagt Lang. „Wir brauchen aber noch Zeit.“

'Wir kommen langsam dahin, wo wir hin möchten.'

Die ersten Stücke wurden schon verkauft. „Es ist aber noch nicht so weit, dass wir schon feste Produktionsmengen haben. Wir haben es auch  mit einem Online-Shop probiert, aber das war zu umständlich, da jedes Teil ein Einzelstück ist“, sagt Lang. „Wir werden die handgefertigten Kleidungsstücke in Zukunft nur noch in ausgewählten Läden verkaufen.“ Und so verbindet das Projekt das kleine Dorf Rudrapur und seine Schneiderinnen bald auch mit anderen Städten in der Welt.

Kleid by Veronika Lena
Veronika.Lena - Werkstatt für Mode & Design Veronika Lena Lang
/
Adresse: Landratsstraße 2, 83410 Laufen
Tel: +49 (0)8682 3149777
/
E-Mail: info@veronika-lena.de
/
Web: //www.veronika-lena.de
Menü