Georg Schneider

Das Bier, das aus dem Eis kam

In der Schneider Weisse Brauerei in Kelheim werden alte und experimentelle Braumethoden zu ganz besonderen Biergenüssen vereinigt.

Das Bier, das aus dem Eis kam

In der Schneider Weisse Brauerei in Kelheim werden alte und experimentelle Braumethoden zu ganz besonderen Biergenüssen vereinigt.

Der Eisbock ist eine Bierspezialität, die mit ihren winterlichen Aromen die Menschen in der kalten Jahreszeit von innen wärmt. Die Schneider Weisse Brauerei aus Kelheim veredelt ihren Aventinus-Eisbock zusätzlich auf einzigartige Weise: Wie einen Wein baut Brauereichef Georg Schneider VI. (50) ihn im Barriquefass aus. Und das ist nicht das einzige Innovative an der bayerischen Traditionsbrauerei.

Bei der Herstellung des Eisbocks wird die Verschiedenartigkeit der Bierbestandteile ausgenutzt, wie Georg Schneider erklärt: „Eisbock ist ein Bock, bei dem das Wasser ausgefroren wird. Bier ist ein Alkohol-, Wasser- und Extrakt-Gemisch und alle drei Substanzen haben einen unterschiedlichen Gefrierpunkt. Wenn ich den Bock auf -18 Grad kühle, gefriert das Wasser, das Extrakt und der Alkohol bleiben aber flüssig. Das Eis fischen Sie raus und damit konzentrieren Sie das Bier auf.“

'Eisbock ist ein Bock, bei dem das Wasser ausgefroren wird.'

Das Ergebnis ist bei Schneider Weisse ein mahagonifarbenes Starkbier mit 12 Prozent Alkoholgehalt, das nach Pflaumen-, Bananen- und Nelkenaromen schmeckt mit Spuren von Bittermandel und Marzipan. „Sehr süffig, nicht zu stark, ein guter Malzcharakter, wärmend und damit passt er perfekt in die Winterzeit“, sagt Schneider.

Aventinus Eisbock von Schneider Weisse

Unter dem Namen „TAPX Mein Aventinus Barrique“ entlockt Schneider seinem Aventinus-Eisbock neue Aromen, indem er ihn im Barriquefass ausbaut – ein innovativer Ansatz, den nicht viele Brauer verfolgen. Schneider: „Es gibt keine Literatur dazu, das Wissen dazu erarbeiten wir uns durch Trial and Error.“ Schneider kauft Fässer, in denen vorher Wein gelagert wurde, bei einem Fasshersteller und experimentiert.

'Das Wissen erarbeiten wir uns durch Trial and Error.'

Bei seinen Experimenten mit dem Eisbock verfolgt er ein Ziel: „Ich möchte das perfekte Bier zum Wild brauen. Hirschbraten oder Wildschwein sind relativ dumpf schmeckende Fleischsorten. Da brauche ich die Säurenoten von Rotwein, um ein frisches Mundgefühl zu bekommen.“ Bier an sich fehlen solche Säurenoten, weil es ansonsten sauer wäre. Ein Problem, das Schneider mit den Weinfässern lösen will: „Wir wollen nur die Säurespitze vom Rotwein in das Bier bekommen, ohne dass das Bier selber sauer schmeckt.“

Bier aus dem Barriquefass

Innovationsfreude und Tradition ist schon lange ein Merkmal der Schneider Weisse Brauerei. Schon der Vater von Georg VI., Georg V., gab in den 1960er Jahren den Leitsatz aus: „Altes bewahren, Neues schaffen“. Schneider erklärt, wie das Zusammenspiel von alt und neu in Kelheim funktioniert: „Wir sind zum Beispiel bei den Brauverfahren von unseren Originalen sehr konservativ. Wir setzen auf die traditionelle offene Gärung und die 100-prozentige Flaschengärung. Wir haben das mit den neuesten Analysemethoden untersucht und herausgefunden, dass das für die Qualität unserer Biere entscheidend ist.“

'Altes bewahren, Neues schaffen'

Doch beim Brauen wird auch viel experimentiert und das nicht nur beim Eisbock. In der Reihe „TAPX“ kommen so immer wieder neuartige Bierkreationen hinzu. „Auch bei Themen wie der Energieversorgung und Umwelttechniken sind wir vorne mit dabei. Gemeinsam mit der TU München und dem Fraunhofer Institut sind wir gerade an einem Pilotprojekt beteiligt, bei dem aus unseren Brauresten Energie gewonnen wird“, sagt Schneider.

Innovation und Tradition gehen so bei Georg Schneider Hand in Hand – eine Einstellung, die wohl auch dazu geführt hat, dass die Mitglieder des Bayerischen Brauerbundes ihn Anfang 2016 zu Ihrem neuen Präsidenten gewählt haben.

Georg Schneider
Biergarten von Schneider Weisse

Georg VI Schneider - Schneider Weiße

Georg Schneider
Schneider Weisse G. Schneider & Sohn GmbH
/
Adresse: Emil-Ott-Straße 1, 93309 Kelheim
Tel: +49 (0) 9441 7050
/
E-Mail: info@schneider-weisse.de
/
Web: http://www.schneider-weisse.de
Menü