Schanzenbräu Schankwirtschaf tin Nürnberg

Gemütlichkeit im guten alten Stil

Die moderne Schankwirtschaft

Gemütlichkeit im guten alten Stil

Die moderne Schankwirtschaft

Zahlreiche junge und alte Menschen sitzen zusammen. Sie spielen Karten, essen, trinken Bier. In gemütlicher Runde genießen sie die ausgelassene Stimmung – im Nürnberger Stadtteil Gostenhof ist wieder Leben eingekehrt. Einst als „Glasscherbenviertel“ verpönt, verhelfen viele Gastronomen und Kaufleute ihm zu neuem Glanz – wie auch Stefan Stretz, Chef des Schanzenbräus sowie der dazugehörigen Schankwirtschaft.

Ein ehemaliges Glasscherbenviertel wird zum Szene-Quartier

Stück für Stück zum Szene-Quatier

Der Nürnberger Stadtteil war früher als Arbeiterviertel mit günstigem Wohnraum und verwunschenen Hinterhöfen bekannt. Was Gostenhof brauchte, war ein neues Gesicht, eine Atmosphäre, die den Stadtteil erstrahlen lässt. Diesen Plan verfolgte auch Stefan Stretz: Mit alternativen Ideen wurde er mit seiner Schankwirtschaft Teil der Erfolgsgeschichte von Gostenhof.

Stefan Stretz in der Brauerei

Stretz besinnt sich in seiner Schankwirtschaft auf das Wesentliche. Dazu gehört auch, dass keine Lieder aus Lautsprechern dudeln. „Das Unterhalten der Leute soll die Musik sein.“ Doch steht die Schankwirtschaft für noch viel mehr: Gemütlichkeit im guten alten Stil – ohne großes Tamtam, ohne äußere Überfrachtung der Sinne. Was zählt, ist die gesellige Runde, die gemütliche Atmosphäre und natürlich die wechselnden und außergewöhnlichen Bierkreationen von Stefan Stretz. Auch wenn die Aromen seiner Kreationen reine Geschmackssache sind, locken sie täglich zahlreiche Besucher an.

'Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich einfach wohlfühlen soll'

Das Potenzial von Gostenhof haben inzwischen auch andere für sich erkannt: Hier finden sich Fahrrad- und Sprayerläden, Goldschmiedemeister, die noch in Handarbeit fertigen, schräge Modeboutiquen, märchenhaftes Wohndesign, Naturkostläden, eine Kaffeemanufaktur und eine Buchhandlung. Die Saat ist aufgegangen: Wo sich früher nur Wohnblock an Wohnblock reihten, ist ein neues kreatives Milieu entstanden und hat so dem Stadtteil zu neuer Identität verholfen.

Am Ausschank
Gaststube des Schanzenbräus

Schankwirtschaft: Rotbier trifft auf blonden Baron

Der Weg im In-Viertel beginnt für Stefan Stretz im Herzen von Gostenhof: Anfangs braut er in alten Fässern, verwendet Ventile, Klappen und Rohrleitungen im Keller. „So haben wir uns 2006 praktisch aus Schrott eine kleine Brauerei gebaut“, erzählt Stretz. Als der Erfolg weiter wächst, eröffnet der gelernte Brauer und Diplomingenieur für Brauereitechnik in einem bisher lehrstehenden Lokal mitten in Gostenhof seine Schankwirtschaft.

Dank der Pionierarbeit entstand ein neues kreatives Milieu in Nürnberg.

In seiner Kneipe treffen seither innovative Biere wie das Rotbier oder der „Blonde Baron“ auf klassisch fränkische Hausmannskost: Neben den legendären Nürnberger Bratwürsten stehen kleine Brotzeiten, Käsespätzle, Braten und ofenfrische Schäufele auf der täglich wechselnden Spezialitäten-Karte. „Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich einfach wohlfühlen soll“, beschreibt Stretz seine Gastro-Philosophie, die er mit seinen beiden Mitstreitern Sebastian Köhler und Jürgen Rehm entwickelt hat.

Durch die Leidenschaft für ihre Arbeit und dem festen Glauben an ihre Heimat ebneten Stefan Stretz und einige andere kreative Köpfe den Weg für das spektakuläre Szene-Quartier GoHo – eine Wortkreation aus Gostenhof und dem New Yorker Viertel SoHo. Diesen Wandel erleben Einheimische und Besucher noch heute hautnah – den Pionieren sei Dank.

In der Brauerei

Torsten Goffin zu Besuch im Schanzenbräu

Seit 2009 betreibt Torsten sein eigenes Blog 'Allem Anfang – über Essen, Trinken und andere Formen von Kultur'. Nun besuchte er in Nürnberg das Schanzenbräu in Nürnberg.

Weiterlesen
Schanzenbräu
/
Adresse: Adam-Klein-Straße 27, 90429 Nürnberg
Tel: +49 (0)911 9377 6790
/
E-Mail: prost@schanzenbraeu.de
/
Web: https://www.schanzenbraeu.de
Menü