Maskenschnitzer Timm Buckley

Von Finsteren Gesellen mit lauten Schellen

Maskenschnitzer Timm Buckley

Von Finsteren Gesellen mit lauten Schellen

Maskenschnitzer Timm Buckley

Perchten und Weibsdeifl, Krampusläufe und Rauhnächte. – Traditionen, die wohl zunächst nur wenige in der Oberpfalz verorten würden. Und doch, so erzählt Timm Buckley, rühren auch im Nordosten Bayerns viele Rituale aus einer Zeit, in der man an die Hilfe von Perchten und an allerlei wilde Gestalten glaubte.

Furcht einflößender Krampus in der zwölften Saison.

Der 24-jährige Maskenschnitzer aus Neunburg vorm Wald ist in seiner Freizeit nun schon in der zwölften Saison als Furcht einflößender Krampus unterwegs. Seit drei Jahren verfeinert der gelernte Schreiner nun auch selbst seine Kenntnisse rund um die Maskenrestauration. Inzwischen schnitzt er auch aufwändigste Masken.

Maske von Timm Buckley

„Mit unserem Verein, dem Schwarzachtal Pass, treten wir auf vielen Veranstaltungen in der Region auf; von den Rauhnächten bis hin zum Johannisfeuer. Da geht’s naturgemäß durchaus wild zu, die eine oder andere Reparatur an den Masken bleibt nicht aus.“

Es dauert 35 bis 40 Stunden um aus einem Stück Stamm eine Maske herauszuarbeiten.

Ob es einen Lackschaden gibt, ob ein Horn abgebrochen ist oder ein Haarschopf vervollständigt werden muss. – Die Oberpfälzer Maskenträger sind früher viel herumfahren, um ihre Larven reparieren zu lassen. „Irgendwann dacht ich mir: Ich übernehme einfach selbst das Aufhübschen und Umarbeiten, schließlich kenne ich mich als Schreiner von Haus aus mit Holz sehr gut aus“. Und so ist Timm Buckley inzwischen zur festen Adresse geworden für alle, die ihre Masken restaurieren lassen oder gleich ganz eine neue Maske geschnitzt haben wollen.

„Traditionell verwendet man für die Masken Zirbenholz. Das ist recht weich und verhältnismäßig leicht“, erzählt der Maskenschnitzer. Um aus einem Stück Stamm eine Maske herauszuarbeiten, braucht er 35 bis 40 Stunden. Aufwändige Extras benötigen mehr Zeit.

Maskenschnitzer Timm Buckley bei der Arbeit

Buckley hat über die Jahre einen Stil entwickelt, der vor allem bei den jüngeren Perchtengängern gut ankommt. „Das sind eher wilde, extremere Teufelsmasken.“ Diese Masken schnitzt der Neunburger insbesondere für Anlässe unter dem Jahr – für die Walpurgisnacht oder fürs Johannisfeuer. „In der Traditionszeit, rund um die Wintersonnenwende, sind wir dann ruhiger unterwegs.“

'Die jüngeren Perchtengänger wollen eher wilde, extremere Teufelsmasken.'

In den letzten Jahren ist das Interesse an den alten Bräuchen auch in der Oberpfalz spürbar gestiegen. „Inzwischen gibt es mehrere Perchtengruppen, immer mehr Zuschauer kommen zu den Veranstaltungen.“ Sie bestaunen die schaurigen Gestalten mit den zotteligen Fellen, langen Hörnern und lärmenden Glocken. Und sie bestaunen manch Maske von Timm Buckley, von der sich ohne weiteres eine Gänsehaut bekommen lässt.

Masken von Timm Buckley

Timm Buckley

/
Adresse: Vorstadt 12, 92431 Neunburg vorm Wald
/
E-Mail: info@deiflswerk.de
/
Web: http://www.deiflswerk.de
Menü