Weingut Horst Sauer

Der Frost ist ein Winzer

Eiswein vom Weingut Horst Sauer

Der Frost ist ein Winzer

Eiswein vom Weingut Horst Sauer

Die meisten Menschen gehen ihm aus dem Weg: Wenn er kommt, ziehen sie sich in die wohlige Wärme ihrer Häuser zurück, schmeißen den Kamin an oder drehen die Heizung auf. Horst Sauer (61) hingegen erwartet ihn mit offenen Armen: Den Frost. Für den Winzer ist er neben seiner Tochter Sandra (38) – auch Winzerin – der wichtigste Kollege  im Winter. Nur wenn er früh genug kommt, kann aus den stehengelassenen  Trauben der süße Eiswein werden, sonst verfaulen sie am Rebstock. Es ist ein Glückspiel – auf das sich die Winzerfamilie vom Weingut Horst Sauer gerne einlässt.

Die Familie Sauer hat schon seit drei Generationen ihre Reben in dem schützenden Kessel, den die Weinberge im fränkischen Escherndorf bilden. Horst Sauer: „Auf der Hochlage ist Wald, das ist fast wie eine Wintermütze. Kaltluft zieht über uns hinweg und Wärme sammelt sich wie in einem Hohlspiegel.“ Von oben, wird man mit einem malerischen Ausblick belohnt: Der Main zieht hier seine Volkacher Mainschleife an den Bergen vorbei, an die sich die 300-Einwohner-Gemeinde Escherndorf schmiegt.

Wein vom Weingut Horst Sauer

Keine Industrie, keine Siedlungsgebiete stören den Ausblick. „Wenn ich mir alte Bilder ansehe, dann denke ich, dass hier die Zeit stehen geblieben ist“, sagt Horst Sauer – doch das gilt nicht für sein Weingut. Erst 2006 wurde der moderne Umbau abgeschlossen. Sandra Sauer: „Es sollte zeitlos werden und wir haben Materialien aus der Region verwendet.“ Muschelkalk, auf dem die Weine wachsen, verbindet sich mit viel Glas und Stahl zu einem Mix aus urwüchsigem Weingut und modernem Genuss-Zentrum.

Es entstand ein Mix aus urwüchsigem Weingut und modernem Genuss-Zentrum.

Horst Sauer stand Veränderungen immer schon positiv gegenüber. „Wichtig ist, dass man loslassen kann und das kann ich“, sagt er. Doch für ihn ist auch klar: Es war vor allem der Einstieg von Tochter Sandra im Jahr 2004, der neuen Schwung in den Betrieb gebracht hat. „Damals lief es schon richtig gut und wir hatten viel zu tun“, erinnert er sich. „Daher war ich froh um jeden, der mir Arbeit abnimmt.“ Der Generationenkonflikt sei alleine deswegen frühzeitig entschärft worden. „Sandra hat aber auch die Qualität verändert und neue Einflüsse mitgebracht“, sagt er. Sie führte die wiederentdeckte Technik der Spontangärung ein, bei der keine Reinzuchthefen in den Wein zugegeben werden, sondern nur die Hefe arbeitet, die vom Weinberg kommt. Die Weine sind auch nicht mehr so saftig und schwer, dafür grüner und trinkfreudiger.

Weingut Horst Sauer
Sandra und Horst Sauer

Horst und Sandra Sauer machen die fränkischen Klassiker wie den Silvaner gemeinsam, doch jeder hat auch eigene Weine. Horst Sauers sind vor allem die edelsüßen wie der Eiswein. „Beim Eiswein werden die Trauben gefroren gelesen und gepresst“, erklärt er. Das gefrorene Wasser bleibt in der Traube zurück, ein Teil wird vom Zucker gebunden und tritt aus. Das Mostgewicht, also der Zuckeranteil, ist dann um ein vielfaches erhöht. Das letzte Mal hat es bei den Sauers 2012 geklappt, weil der Frost Anfang Dezember kam und nicht erst im Januar wie in den nachfolgenden Jahren – doch ein Risiko sei es trotzdem nicht. „Nur wenn man das Jahr gut abgeschlossen hat, lässt man Trauben stehen“, sagt er. „Wenn es dann klappt, ist das ein schöner Bonus.“

Weinkeller Horst Sauer

Weingut Horst Sauer

/
Adresse: Bocksbeutelstr. 14, 97332 Escherndorf
Tel: + 49 (0)9381 4364
/
E-Mail: mail@weingut-horst-sauer.de
/
Web: http://www.weingut-horst-sauer.de
Menü