Hopfenland Hallertau

Hopfen hautnah

Elisabeth Stiglmaier aus der Hallertau

Hopfen hautnah

Elisabeth Stiglmaier aus der Hallertau

Es duftet blumig und grasig: Über dem gesamten Jungbauernhof im ostbayerischen Attenhofen hängt ein würziger, anregender Geruch. „Nehmen Sie einen tiefen Atemzug“, sagt Bier-Sommelière Elisabeth Stiglmaier zu ihren Gästen und bringt ihnen das besondere Aroma des Hopfens nahe.

Elisabeth Stiglmaier ist eine von 16 Hopfenbotschafterinnen in der Hallertau – dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt. Mit spannenden Zeitreisen, authentischen Geschichten, vielen Tipps und der Liebe zu dem grünen Gold gibt sie das Wissen über die Hopfenpflanze und die besondere Kulturlandschaft der Hallertau ihren Gästen weiter.

Dabei ist ihre Aufgabe viel mehr als nur Imagepflege für die Region: Es ist die Leidenschaft von Elisabeth Stiglmaier für Hopfensorten, Aromen und Geschmäcker, mit der sie die Besucher in ihren Bann zieht. Die 53-Jährige lässt sie tief in die Welt des Hopfens eintauchen. Dazu gehört natürlich auch der Genuss von Bieren: vom traditionellen Gerstensaft mit grasigem Hopfenaroma bis hin zu den modernen, fruchtig frischen Craft Bieren. Verschiedene Sorten probieren, genießen und verstehen, darum geht es Stiglmaier. Dabei schafft sie es mit ihrer freundlichen Art sofort, dass sich alle Gäste in der Hallertau „dahoam“ fühlen.

Kulturlandschaft Hallertau

Sich zu Hause zu fühlen, das fällt in der Hallertau, der besonders schönen, Jahrhunderte alten Kulturlandschaft im Herzen Bayerns, leicht. Seit mehr als 1.000 Jahren wird dort die „bayerischste“ aller Pflanzen kultiviert: der Hopfen. Gepflanzt in den fruchtbaren Lößboden des tertiären Hügellandes, ragt er in den Hopfengärten bis zu sieben Meter hoch in den Himmel – auf 17.000 Hektar Fläche.

Das Hanfgewächs hat hier Tradition. Interessante Museen und Ausflugsziele wie das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach, das Kloster Scheyern oder der Kuchlbauer-Turm in Abensberg zeugen davon.

Alte Traditionen leben auf

Wenn zur Hopfenernte im Sommer und Herbst vor jedem Hof die Traktoren stehen und fast die ganze Region damit beschäftigt ist, das grüne Gold einzufahren, erleben das auch die Besucher hautnah mit. Allerorts duftet es in der Hallertau aromatisch nach dem Hanfgewächs. In den kleinen Gemeinden finden nach altem Brauch Hopfenfeste statt. Gemeinsam feiern Bewohner und Gäste die erfolgreiche Ernte – und küren natürlich die Hallertauer Bierkönigin.

Eine Zeit, die auch Elisabeth Stiglmaier für eine besondere Veranstaltung nutzt. Dafür schlüpft sie in die Rolle einer traditionellen Bäuerin: Gekleidet in ein historisches Gewand entführt sie die Besucher in die Vergangenheit. Früher gab es für alle Helfer nach dem mühsamen Hopfenzupfen ein besonderes Essen – das Hopfenmahl. Heute lädt Stiglmaier ihre Gäste ein und serviert ihnen deftige Nudelsuppe, Schweinebraten mit Knödel, Kartoffel- und Hopfenzupfersalat – und natürlich eine Halbe Bier.

Damit vermittelt sie ihren Gästen genau das, was den Charme der Hallertau ausmacht: die seit Jahrhunderten gewachsene Kultur, das authentische Gemeinschaftsgefühl und die ursprüngliche Natürlichkeit des faszinierenden Hopfenanbaugebiets.

Hopfenbotschafterin und Bier Sommelière Elisabeth Stiglmaier
/
Adresse: Pfarrer Schmid Straße 5, 84091 Attenhofen
Tel: +49 (0)8751 9176
/
E-Mail: elisabeth.stiglmaier@gmail.com
/
Web: //www.hopfenfuehrung.de

Podcast 'hockdiher'

Hopfenland Hallertau
Menü