Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden

Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden

Die Retter mit den dicken Reifen

Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden

Die Retter mit den dicken Reifen

Er ist das Wahrzeichen des Berchtesgadener Landes: Der mächtige und mit seinen drei Hauptgipfeln unverwechselbar geformte Watzmann (2.713 Meter). Seine raue Schönheit lässt schon von weitem erahnen, wie ungezähmt die Bergwelt der bayerischen Alpen sein kann. Ein fester Bestandteil der Region ist die über 100 Jahre alte Berchtesgadener Bergwacht, die dafür sorgt, dass in Not geratene Bergsportler sicher ins Tal kommen. Dabei verlassen sich die rund 60  Bergwachtler auf ihre traditionellen alpinen Fähigkeiten und auf High-Tech-Ausrüstung.

'Unsere Ausrüstung hat verschiedene Einsatzspektren'

Ihre neueste Anschaffung: Fatbikes, Fahrräder mit speziellen, dicken Reifen und Elektromotor. In einer Kombination aus alpiner Tradition, innovativem Gerät und neuen Einsatztaktiken bleibt die Bergwacht auch in der Zukunft ein fester Bestandteil der Alpenwelt im Berchtesgadener Land.

Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden

Stephan Bauhofer (31) ist in Berchtesgaden geboren und aufgewachsen und seit 15 Jahren bei der Bergwacht. Er erklärt, wozu die Fatbikes angeschafft wurden: „Unsere Ausrüstung hat verschiedene Einsatzspektren. In einfachem Gelände fahren wir mit dem Quad oder sogar dem Jeep. Wenn es schnell gehen muss, fliegt bei gutem Wetter und klarer Sicht der Rettungshubschrauber des Rettungsdienstes.“ Bei schlechtem Wetter bleibt der Hubschrauber am Boden. Je schlechter es wird und je unzugänglicher das Gelände ist, desto mehr sind die Bergretter auf ihre Muskelkraft, ihre Instinkte und ihre bergsteigerischen Fähigkeiten angewiesen. „Unsere Rettungseinsätze laufen dann fast so ab wie zu Gründungszeiten der Bergwacht vor mehr als 100 Jahren“, sagt Bauhofer.

'Die Fatbikes sind gerade auch für das Fahren im Schnee konstruiert worden'

„Für diesen Fall haben wir die Fatbikes angeschafft, weil uns das viel Zeit spart“, sagt Bauhofer. „Damit kann man auch sehr schwierige und steile Passagen fahren und wenn es nicht mehr befahrbar ist, dann kann man das Fatbike einfach tragen.“ Warum keine Mountainbikes? Bauhofer: „Mit den Fatbikes kommen wir viel leichter und sicherer durchs Gelände, weil die breiten Reifen nicht so schnell wegrutschen wie die schmalen. Außerdem ist der Elektro-Motor sehr leistungsstark.“

Ein weiterer Vorteil: „Die Fatbikes sind gerade auch für das Fahren im Schnee konstruiert worden“, sagt Bauhofer. Das zahlt sich aus, so wie im März 2016, als viel Schnee in den Bergen lag. Ein Schneeschuhwanderer konnte vor Erschöpfung nicht mehr weiter gehen. Ein Vorraustrupp der Bergwacht ließ sich mit seinen Fatbikes von der Wasserwacht über den Königssee setzen, fuhr los und kam fast ganz an den erschöpften Mann ran. Den Rest lief der Trupp zu Fuß, wärmte ihn auf und brachte ihn ins Tal.

Ein Vorteil der Fatbikes hat mit dem Erhalt der urwüchsigen Natur im Berchtesgadener Land zu tun. „Die Fatbikes hinterlassen im Gelände kaum Spuren, haben keinerlei Betriebsstoffe wie Benzin oder Öl, man macht mit ihnen keine Wege kaputt und sie sind leise“, sagt Bauhofer. „Das wäre alles kein Problem im Einsatz, die Rettung geht vor, aber wir trainieren ja viel und da wäre das nicht so ideal.“

Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden

Die Bergwacht Berchtesgaden ist schon über 100 Jahre alt und hängt eng mit der Entwicklung Berchtesgadens zum Touristenmagneten zusammen, die schon Mitte des 19. Jahrhunderts begann. „Wir haben hier viele Besucher und dementsprechend viele Einsätze, ungefähr 300 im Jahr“, sagt Bauhofer. Die regionale Verwurzelung der Bergwacht rührt auch daher, dass sie sich ausschließlich aus der Umgebung rekrutiert – aus einem praktischen Grund. „Wenn wir Dienst haben, sind wir auf Abruf und müssen in der Nähe sein“, sagt Bauhofer. Passiert etwas, werden die Bergretter angefunkt und treffen sich im Bergwachthaus, von wo auch der Einsatz startet. Und wenn die Sicht schlecht und das Gelände gnadenlos ist, dann kämpfen sie sich wieder auf dicken Reifen durch die Berge.

Fatbikes der Bergwacht Berchtesgaden
Bergwacht Berchtesgaden
/
Adresse: Vorderbrandstraße 20, 83471 Berchtesgaden
/
Web: http://www.bergwacht-berchtesgaden.de/
Menü