Zur Startseite

Flagge, Wappen und Hymne Bayerns

Das bayerische Wappen

Das bayerische Staatswappen, das in seiner heutigen Form seit 1950 das offizielle Wappen des Freistaates ist besteht aus einem Schild, welches von zwei Löwen gehalten wird. Das Schild selbst ist in vier Felder unterteilt.Bayerisches Staatswappen Der goldene Löwe im linken oberen Feld steht heute für den Regierungsbezirk Oberpfalz. Rechts daneben ist als Symbol für die Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken der weiße fränkische Rechen auf rotem Hintergrund zu sehen. Der blaue Panther im linken unteren Feld repräsentiert heute die altbayerischen Regierungsbezirke Niederbayern und Oberbayern. Die drei schwarzen Löwen im rechten unteren Feld stehen im Wappen für den Regierungsbezirk Schwaben. In der Mitte des Schildes ist das kleine Staatswappen gesetzt, welches mit seinem weiß-blauen Rautenmuster als Symbol für ganz Bayern steht. Oben auf dem Schild befindet sich die Volkskrone. Sie symbolisiert nach dem Wegfall der Königskrone die Souveränität des Volkes.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die bayerische Flagge

Weltweit bekannt ist Bayerns Flagge mit dem weißen und blauen Rautenmuster. Eine zweite Version der Staatsflagge besteht aus zwei gleich großen Längsstreifen, wobei der Obere weiß und der Untere blau ist. Beide Flaggen werden gleichwertig eingesetzt.

Bayerische Flaggen rautenmuster     Bayerisches Flagge Weiß-Blau
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Bayern Hymne

"Gott mit dir, du Land der Bayern, deutsche Erde, Vaterland" so beginnt die Hymne des Freistaats Bayern. Der Text des Liedes "Für Bayern" aus dem Jahr 1860 stammt vom Münchner Lehrer Michael Öchsner, die Melodie vom Komponisten Konrad Max Kunz. Im Laufe der Jahre wurde der Text immer wieder leicht variiert. Seit 1964 ist das Lied die offizielle Hymne des Bundeslands Bayern. Sie wird bei feierlichen Staatsempfängen und -feierlichkeiten gespielt.

Quelle: Bayerische Staatsministerium des Inneren