Zur Startseite

Austragungsort 2014- Ilztal & Dreiburgenland

Vom 28. auf den 29. Juni 2014 findet das Wanderkultevent "24 Stunden von Bayern" im Ilztal & Dreiburgenland im Bayerischen Wald statt. Zwischen Nationalpark Bayerischer Wald und der Dreiflüssestadt Passau lockt das Motto „Entdecke das Unerwartete“. Rund um die Uhr wird es entlang der Wanderstrecken - neben der einzigartigen Flusslandschaft des Ilztals – noch viel zu entdecken geben…

Wandern im Ilztal & Dreiburgenland

Durch die unberührte Natur der Region führen zahlreiche Wanderwege vorbei an traumhaften Seen, glasklaren Bächen und bunten Blumenwiesen. Über 1000 km zum Teil prämierte (Fern-)Wanderwege laden zur Erkundung ein: der Goldsteig, einer der Top Trails of Germany, die Via Nova (Pilgerroute nach Tschechien), der Pandurensteig oder der Ilztalwanderweg sind nur einige davon. Wer zwischendurch seine Füße etwas schonen und gleichzeitig ein einmaliges Erlebnis genießen möchte, der kann in den Sommermonaten eine Fahrt mit der wieder in Betrieb genommenen Ilztalbahn einplanen.

Die Ilz – eines der letzten Wildwasser Bayerns

Vom Bayerischen Wald bis nach Passau fließt eines der letzten Wildwasser Bayerns. Die "schwarze Perle", wie die Ilz von den Einheimischen genannt wird, ist Flusslandschaft der Jahre 2002/2003 und lädt zum Wandern und zum Baden ein.

Einen Abstecher wert ist die Schluchtenlandschaft des nationalen Geotops "Wildbachklamm – Buchberger Leite". Unzählige seltene Tiere und Pflanzen finden hier in den geröllreichen  Schluchtwäldern ihren Lebensraum.

Am Naturdenkmal "Wackelstein" beeindruckt die Natur mit einem gewaltigen Granitblock.  Dieser hat ein Gewicht von über 50 Tonnen und kann von einem einzigen Menschen zum Wackeln gebracht werden. Ohnehin spielt Granit in der Region eine wichtige Rolle. Man findet das Gestein nicht nur als Bergrücken in der Natur, sondern auch als Bodenbelag, an Bauwerken, als Schmuck oder Kunstwerk. Auch der Stoabruch-Weiher, ein ehemaliger Granit-Steinbruch bei Büchlberg, ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Zeit-Pforten in die Vergangenheit

Der Wandermarktplatz der "24 Stunden von Bayern 2014" wird im Museumsdorf Bayerischer Wald errichtet werden. Hier, in einem der größten Freilichtmuseen Europas, das an sich schon einen Besuch wert ist, erhalten die Wanderer einen Einblick in das Leben der Waidler. Über 140 liebevoll und originalgetreu gestaltete und eingerichtete Gebäude lassen die Zeit im Bayerischen Wald zwischen 1580 und 1850 lebendig werden.

Wer noch weiter in die Vergangenheit reisen möchte, dem ist ein Besuch im Keltendorf Gabreta bei Ringelai zu empfehlen. Vor über 2800 Jahren hinterließen keltische Völker ihre Spuren im Bayerischen Wald. Hautnah kann man hier Kultur, Handwerk und Lebensweise der Kelten in originalgetreuen Bauten entdecken.

"Howdy" heißt der gängige Gruß in der Westernstadt Pullman City bei Eging aSee, denn auch der Wilde Westen ist im Ilztal & Dreiburgenland zu finden. Abenteuerlustige Besucher finden hier authentisches Westernfeeling.

Genuss für Gaumen und Seele

Auch der Genuss kommt im Ilztal & Dreiburgenland nicht zu kurz. Die Ilztal-Schmankerlwirte und viele andere urige Wirtshäuser runden den Wandertag mit einer anständigen Brotzeit ab. Regionale Zutaten und heimische Küche stehen hier im Mittelpunkt. Nach all den Entdeckungen braucht es nur noch die passende Unterkunft, um den Aufenthalt im Ilztal & Dreiburgenland rundum gelingen zu lassen. Ob Wellnesshotel, Ferienwohnung, Gasthof, Jugendherberge oder Campingplatz – für jeden Anspruch und Geldbeutel gibt es die geeignete Übernachtungsmöglichkeit. Da steht einem Aufenthalt auch über die "24 Stunden von Bayern" hinaus nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen:

Ilztal & Dreiburgenland
Schulstraße 5
94169 Thurmansbang
Telefon: +49 (0)8504/1642
E-Mail: info@ilztal.de
Homepage: http://www.ilztal.de


Ausblick auf den Bayerischen Wald image.enlarge
Ausblick auf den Bayerischen Wald

Ilztal und Dreiburgenland »

Zwischen Passau und der wilden Natur des Nationalparks Bayerischer Wald liegt die ...

Wandern im Ilztal & Dreiburgenland