Zur Startseite

Allerseelenzopf

... auch Seelenwecken, Totenbrot oder Seelenspitzen genannt.

Dieser an seinen Enden geflochtene Zopf aus feinem, süßlichem Hefeteig gehört zu den Allerseelengebäcken. Man spendete den Seelenzopf meist an bedürftige Menschen oder legte ihn als Opfergabe auf das Grab eines nahen Verstorbenen. Heute ist diese Tradition leider weitgehend in Vergessenheit geraten, der Zopf ist aber nach wie vor ein sehr beliebtes Backwerk.

Rezept:

  • 1 kg Mehl (Typ 405)
  • 500 ml Milch
  • 30 g Hefe
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

Mit einem Teil des Mehls, der lauwarmen Milch und der Hefe stellt man einen Vorteig her. Diesen lässt man ca. 15 Minuten gehen. Dann arbeitet man die restlichen Zutaten in den Teig ein und lässt ihn nochmals ruhen. Schließlich werden die Teiglinge ausgelängt. Nach 3/4-Gare werden sie geflochten und bei 220°C ungefähr 35 Minuten gebacken.

Mehr über bayerische Spezialitäten erfahren Sie auch hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

1 von

Bayerisches Brauchtumsgebäck - der Allerseelenzopf image.enlarge
Bayerisches Brauchtumsgebäck - der Allerseelenzopf © Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten